Corona-Lockerungen: Die Kicker kehren auf den Platz zurück

Erste Testspielpläne – Uelzener Fußballer mit leichtem Trainingsaufgalopp im Juni

Fußball-Zweikampf im Spiel zwischen Union Bevensen und SC 09 Uelzen.
+
Während Union Bevensen (am Ball Dennis Springer) mit dem Training angefangen hat, will der SC 09 Uelzen (links Dhimitraq Xhufka) erst in der zweiten juni-woche loslegen.
  • Arek Marud
    vonArek Marud
    schließen

Zurück auf den Fußballplatz: Uelzens Kicker dürfen dank Corona-Lockerungenund günstiger Inzidenzen im Landkreis Uelzen ab sofort vollumfänglich trainieren.

Uelzen/Landkreis - Seit Montag, 31. Mai, gilt die neue Corona-Verordnung in Niedersachsen. Bei Inzidenzen unter 35 entfällt die Testpflicht und die Personenbegrenzung. Wie gehen die Uelzener Fußballer mit der neuen sportlichen Freiheit um? Beginnt jetzt schon die heiße Vorbereitungsphase, sehen wir bald die ersten Testspiele oder gibt es im Juni erst einmal einen leichten Aufgalopp? Die AZ fragte bei einigen Heide-Wendland-Ligisten nach.

Beim TuS Ebstorf läuft das Training gemächlich an. „Wir werden im Juni punktuell ein wenig trainieren und steigen im Juli voll ein“, erklärt Marius Meyer aus dem Trainerteam. Die Ebstorfer kamen nämlich schon in den Trainingsgenuss und absolvierten bisher schon einige Zweier-Einheiten mit dem gesamten Team. Dazu wurden zwei ganze Fußballfelder in acht kleinere aufgeteilt, abgekreidet und mit Flatterband abgegrenzt, um mit 16 Spielern kontaktlos und gleichzeitig trainieren zu können.

Der SC 09 Uelzen hielt bis zuletzt die Füße still und verzichtete auf kontaktlose Übungseinheiten. „Solange so viele Auflagen zu erfüllen waren, warteten wir ab. Ich hatte keine Lust auf die Diskussionen, wenn einer keinen Test dabei gehabt hätte und auch nicht auf stumpfes Positionstraining ohne Kontakte“, sagt Trainer Viktor Worster. Die Erfahrung aus dem Restart im Sommer 2020 hätte ihn darin bestärkt: „Nach dem ersten Training hatten die Spieler oft schon keine Lust mehr auf Pässe mit Abstand.“ Nun soll es am Fischerhof übernächste Woche losgehen: „Wir wollen noch nichts überstürzen und erst mal locker reinkommen. Die ersten ein, zwei Wochen werfen wir den Jungs die Pille vor die Füße und dann sollen sie bisschen kicken.“ Eine richtige Vorbereitung hänge vom genauen Saisonstart ab und werde laut Worster nicht vor Juli beginnen.

Die Spieler von Union Bevensen konnten es kaum abwarten, bis es wieder losging. Bisher gab es erst ein kontaktloses Training. „Die Beteiligung war exorbitant hoch. Man merkt, dass alle wollen. Aber mit richtiger Vorbereitung warten wir ab. Drei Monate am Stück machen keinen Sinn“, sagt Trainer Thorsten Schüler, der trotzdem mehr Zeit benötigt als zu früheren Zeiten. „Man muss ein paar Wochen ranhängen, damit alle fit sind. Du brauchst sieben bis acht Wochen. Sollte es im August losgehen, würde die Vorbereitung im Juli beginnen.“

Der SV Holdenstedt ist seit drei Wochen zurück auf dem Fußballplatz. Fitness, Kondition oder Technik spielten bisher überhaupt keine Rolle. „Das Wichtigste ist, dass man sich wieder sieht und in Bewegung ist“, meint Martin Lübkert, der trotz seines bevorstehenden Engagements ab der neuen Saison beim FC Oldenstadt noch das Training leitet und sich an den Corona-Sportauflagen nicht störte. „Man konnte trotzdem einiges machen.“

Auch beim TSV Bienenbüttel wird der neue Trainer Frank Kathmann nicht sofort in die Vollen gehen. Er ruft den Juni zum „Kennenlern-Monat“ aus. „Wir fangen ganz locker an und werden uns beschnuppern. Im Juli folgt dann der neue Trainingsbetrieb.“ Erstes Training ist am Mittwoch. Der Verein hat sogar schon drei Testspiel-Gegner (TSV Gellersen, SV Eddelstorf und TuS Barendorf). Die Termine stehen aber noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare