Trainerwechsel in Wieren: Mike Schneider übernimmt im Sommer

Nachwuchs bei Bücker, Akku leer bei Kreutzfeldt

+
Für Coach Benjamin Bücker ist am Saisonende Schluss. Er erwartet Nachwuchs und richtet seinen Fokus auf die Familie. 

Wieren. Die Familie hat Vorrang: Trainer Benjamin Bücker hört am Saisonende beim Fußball-Kreisligisten TuS Wieren auf. Sein Nachfolger wird der jetzige Co-Trainer des Bezirksligisten SV Rosche, Mike Schneider.

Mit Bücker verabschiedet sich am Saisonende auch das Wierener Urgestein Lars Kreutzfeldt. „Bei Lars ist einfach nach über zehn Jahren der Akku leer. Er hat als Spieler und als Torwarttrainer immer alles geben, und ich bin ihm sehr dankbar, dass er mir in meiner Zeit als Trainer zur Seite gestanden hat“, erklärt Bücker, der selbst aus familiären Gründen aufhört, da er im August Vater wird. „Ich richte meinen Fokus auf meine Familie, daher bleibt keine Zeit für das Traineramt.“

Bereits Anfang Dezember hatten Bücker/Kreutzfeldt dem Verein ihre Entscheidung mitgeteilt, um dem Klub genug Zeit für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger zu geben. Am Sonntag sagte Wunschkandidat Mike Schneider zu, für den es eine emotionale Rückkehr wird. „Ich habe fast 15 Jahre in Wieren Fußball gespielt. Das Herz hat entscheiden.“ Möglich wurde dies auch, weil Schneider an der Seite von Coach André Kobus nach Turbulenzen beim SV Rosche am Saisonende aufhört und schon jetzt auf die neue Aufgabe brennt. „Das fühlt sich richtig an.“ So sieht es auch Bücker: „Ich freue mich, dass der Verein mit Mike Schneider einen Trainer gewinnen konnte, der den Kreisfußball kennt und eine Menge Erfahrung mitbringt.“

Von Arek Marud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare