Fußball-Bezirksliga: Römstedt-Gala in Barendorf

Barum sieht schwarz: Spielabbruch nach Flutlichtausfall

Ein dunkler Sportplatz nach einem Flutlichtausfall.
+
Nichts geht mehr im Barumer Waldstadion. Nach 50 Minuten fällt das Flutlicht aus. Nur das Vereinsheim ist noch erleuchtet.
  • Arek Marud
    VonArek Marud
    schließen

Barum - Die Bezirksliga-Nachholpartie zwischen dem MTV Barum und TSV Bardowick ist am Mittwochabend wegen eines Flutlichtausfalls nach 50 Minuten abgebrochen worden.

Barendorf/Barum – Beim MTV Barum gingen die Lichter aus. Wortwörtlich und nicht etwa in übertragenem sportlichen Sinne. Wegen eines defekten Flutlichts wurde die gestrige Nachholpartie gegen den TSV Bardowick abgebrochen. Schwarz sah auch der TuS Barendorf, der zuhause gegen den MTV Römstedt mit 1:5 verlor.

MTV Barum -
TSV Bardowick abgebr.

50 Minuten sind im Waldstadion gespielt, als das Flutlicht ausfällt und die Fans im Dunkeln stehen. Wenig später springen die Strahler bis auf einen wieder an. Als alle Probleme beseitigt zu sein scheinen und die Spieler zurück auf den Platz kehren, gibt’s den nächsten Totalausfall. Nur das Vereinsheim und zwei Lampen dahinter leuchten. Ein als Zuschauer anwesender Elektriker versucht zu helfen, kann den Schaden aber nicht beheben. Seine Vermutung: Eine Überlastung an einem Strommast. Eventuell Feuchtigkeit, die einen Kurzschluss verursacht.

Nach 30 Minuten geht es doch weiter. Doch 60 Sekunden nach Wiederanpfiff ist es auf der Anlage wieder zappenduster. Einige Fans haben inzwischen genug „gesehen“ und machen sich auf den Heimweg. Wenig später bricht der Unparteiische das Spiel beim Stande von 0:0 ab. „Es ist wie verhext. Einmal will der Schiri nicht, einmal will das Licht nicht“, ärgert sich Barums Trainer Waldemar Braun anschließend. Am 7. November wurde bereits die Partie wegen Regens kurzfristig nicht angepfiffen.

Bis zur Spielunterbrechung machen sich die Barumer berechtigte Hoffnungen auf eine Überraschung. Nach 50 Minuten steht es noch 0:0. Braun: „Wir waren gut im Spiel. Es hätte was werden können.“

Der Tabellenführer ist zwar optisch überlegen, jedoch im Angriff ungefährlich. Barum jubelt dafür bereits nach drei Minuten. Das Tor von Maximilian Wulf nach einem Freistoß von Daniel Maaß wird jedoch wegen Abseits nicht gegeben. Der TSV trifft später aus spitzem Winkel ebenso den Pfosten wie Barums Tom Wilhelms nach 44 Minuten.

Die Gastgeber starten vielversprechend in die zweite Hälfte. „Wir waren richtig griffig“, sieht Braun viele Lichtblicke, als im Barumer Waldstadion auf einmal das Licht erlischt....

Das Spiel wird nun neu angesetzt. Ein Termin steht allerdings noch nicht fest. .

TuS Barendorf -
MTV Römstedt 1:5 (0:4)

Geglückte Generalprobe für den Ligagipfel am Sonntag zuhause gegen den TuS Neetze. Der MTV Römstedt zeigte speziell vor der Pause eine überragende Leistung, übernahm sofort die Initiative und ließ den Ball hervorragend zirkulieren. Schon nach 39 Minuten stand es 4:0 für die Gäste. „Barendorf kam in den 90 Minuten kaum über die Mittellinie“, war Römstedts Trainer Torben Tutas hochzufrieden. Er schonte die gelbvorbelasteten Valentin Schulz und Hauke Tippe, die im Hinblick aufs Neetze-Spiel nur Ersatz waren.

. MTV Römstedt: Sore - Schwichtenberg, Ziegenfuß, Benecke, Pfaue - Wielandt, Galinowski, Gertig (46. Schneider) - Baron, Tutas (74. Prüß), Rieckmann.

Tore: 0:1 Ziegenfuß (12.), 0:2 Pfaue (14.), 0:3 Rieckmann (23.), 0:4 Baron (39.), 1:4 Bergmann (53.), 1:5 Pfaue (77.).

Aktualisiert am Donnerstag, 10.30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare