Regelkunde via „E-Learning“: Neuer Lehrgang startet im September beim SV Holdenstedt / Anmeldungen ab sofort

Multimedial zum Fußball-Schiedsrichter

Hat 1979 auch in einem Schiedsrichter-Lehrgang im Kreis Uelzen angefangen: Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Hartmut Strampe (TSV Groß Hesebeck/Röbbel), hier im DFB-Pokal 1998 in der Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Hertha BSC.
+
Hat 1979 auch in einem Schiedsrichter-Lehrgang im Kreis Uelzen angefangen: Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Hartmut Strampe (TSV Groß Hesebeck/Röbbel), hier im DFB-Pokal 1998 in der Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Hertha BSC.

mh Uelzen-Holdenstedt. Ein neuer Lehrgang für angehende Fußball-Schiedsrichter startet am Sonnabend, 3. September, 9 Uhr, im Vereinsheim des SV Holdenstedt. Interessierte im Alter ab 14 Jahren können sich ab sofort bei Kreisschiedsrichter-Lehrwart Sebastian Tipp anmelden.

Mindestens 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die auch bereit sind, regelmäßig Spiele zu leiten, müssen zusammenkommen, damit der Kursus stattfinden kann.

Lernen am Laptop

Der Lehrgang wird mit Hilfe der Plattform „DFBnet“ im sogenannten E-Learning-Verfahren stattfinden. Lehrwart Sebastian Tipp: „Die Teilnehmer erarbeiten sich die Regeln zu Hause am PC selbst. Daher ist ein gewisses Maß an Eigeninitiative erforderlich.“ Die Vereine sollten dies bei der Meldung von Interessierten berücksichtigen. Alle weiteren Infos zum leicht handhabbaren E-Learning gibt es beim ersten Termin in Holdenstedt.

Der Vorteil dieses multimedial gestalteten Schiedsrichter-Lehrgangs: Die Teilnehmer müssen deutlich weniger Präsenztermine besuchen. Verpflichtend sind folgende vier Daten (alle beim SV Holdenstedt): Sonnabend, 3. September, 9 bis 12 Uhr; Dienstag, 6. September, 18 bis 21 Uhr; Dienstag, 13. September, 18 bis 21 Uhr; Dienstag, 20. September, 18 bis 21 Uhr. Als Prüfungstermin ist bisher der Dienstag, 27. September, 18 bis 20 Uhr, vorgesehen.

Prinzip „Windhund“

Bei weiteren Fragen steht Lehrwart Sebastian Tipp gern zur Verfügung: Telefonnummer (01 51) 52 59 54 33; per E-Mail unter: sebastian.tipp@gmx.de. Unter dieser E-Mail-Adresse werden auch die Anmeldungen der angehenden Schiedsrichter entgegen genommen, und zwar mit folgenden Informationen: Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Verein. Die Maximalzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt bei 40, daher werden die Plätze nach dem sogenannten „Windhund-Prinzip“ vergeben: Wer zuerst kommt, ist dabei.

Und wer nach diesen Zeilen schon Interesse am Fußball-Regelwerk und an der Tätigkeit der Unparteiischen bekommen hat, kann ab sofort anfangen, sich fortzubilden: Die Kolumne „Pfiff der Woche“ nähert sich mal lockerer, mal ernster den Fußball-Regeln. Surfen Sie doch mal rein. Übrigens: Abzurufen sind dort die Pfiff-Kolumnen der vergangenen fünf Jahre. Und wer die gelesen hat, macht bei der Schiedsrichter-Prüfung bestimmt keinen Fehler.

Freier Eintritt zu allen Fußballspielen…

… wenn man aktiv und engagiert dabei ist / Die Tätigkeit als Referee hat einige Vorteile

Die Tätigkeit als Unparteiischer ist ein höchst anspruchsvoller Job, allerdings mit einigen Vorteilen: Wer als Schiedsrichterin oder Schiedsrichter engagiert dabei ist, die monatlichen Lehrabende besucht und an den Wochenenden als Referee oder Assistent zur Verfügung steht, erhält freien Eintritt zu allen Fußballspielen in Deutschland – von der Kreis- bis zur Bundesliga. Und natürlich können die neuen Unparteiischen sofort an den Freizeitaktivitäten der Uelzener Unparteiischen teilnehmen – dazu zählen beispielsweise das jährliche Verbandsfußballturnier nur für Nachwuchs-Schiedsrichter, das jährliche Fußball-Freundschaftsspiel gegen eine Uelzener Auswahl mit Grillfete, ein jährlicher Spiele-Abend, Vorträge von ehemaligen und aktiven Bundesliga-Schiedsrichtern und vieles mehr. Nähere Informationen zu den vielfältigen sozialen und freizeitlichen Aktivitäten gibt es bei Kreisschiedsrichter-Lehrwart Sebastian Tipp unter Telefon: (01 51) 52 59 54 33 oder E-Mail sebastian.tipp@gmx.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare