Sportlerwahl der „Aktion Mensch 2012“: Vorschlagsphase für AZ-Leser beendet / Jury nominiert die Kandidaten

„Mit viel Ehrgeiz und Können“

Vornweg: Die Leichtathletik-Mannschaft der Roscher U16 mit Julius Köhler, Jasper Romanski und Justin Guevarra (von links, in Blau).

Uelzen. 14 Mannschaften und sieben Einzelsportler: Kurz vor dem Zieleinlauf am vergangenen Sonntag um Mitternacht haben AZ-Leser die Kandidatenlisten für die Sportlerwahl im Rahmen der Aktion „Mensch 2012“ nochmals aufgestockt.

Eine Jury wird nun eine Vorauswahl treffen und Kandidaten zur Abstimmung nominieren. Vom 22. Januar bis 3. Februar läuft dann diese Wahlphase, in der die AZ regelmäßig Stimmzettel abdrucken wird. Wer bei der großen Gala am Sonnabend, 9. März, im Volkswagen Zentrum Uelzen bei den Sportlern ganz oben auf dem Treppchen stehen wird, entscheiden also allein die AZ-Leser.

Wolfgang Knackstedt hat auf der Zielgeraden der Vorschlagsfrist die U16-Fußballjunioren der JSG Bodenteich/Suderburg/Holdenstedt auf die Liste gehoben. Als nach der Kreismeisterschaft 2011 keine Aufstiegsmöglichkeit bestand, nahm der TuS das Hilfegesuch der JSG Suderburg/Holdenstedt an, deren Bezirksligaplatz zu retten. Es entstand eine Zusammenarbeit im Kreis, die es zuvor so noch nicht gab, erklärt Knackstedt. Ein Trainer aus Bodenteich, ein Betreuer aus Holdenstedt, Spieler aus drei Vereinen. Nicht nur der Bezirksligaplatz wurde gewahrt, sondern die Mannschaft erreichte auch die Aufstiegsrunde zur Landesliga und ist dort sehr erfolgreich (aktuell Tabellendritter).

Von Christoph Blecken stammt der Vorschlag für das Enduro-Team Bergstraße Wriedel. Die Gruppe von begeisterten Fahrern beteiligt sich erst seit vier Jahren aktiv am Motorradsport. Durch die regelmäßigen Trainingsfahrten mit intensiver Vor- und Nachbereitung lernen die Fahrer Disziplin und Verantwortung. „Dieses Enduro-Team hat mit Jens Studtmann in kurzer Zeit das geschafft, was viele gesponserte Mannschaften nicht schaffen“, erklärt Blecken. „Mit viel Ehrgeiz und Können haben die zehn Fahrer den Teampokal für den norddeutschen Raum im Offroadscramble erkämpft.“

Petra Pieper schickt das Kooperationsteam aus dem Postsportverein Uelzen (Behindertensportabteilung) und dem Haus der Lebenshilfe ins Rennen. Insgesamt 28 behinderte Sportler haben im Mai an den Special Olympics in München in den Sportarten Fußball, Schwimmen, Bowlen und Leichtathletik teilgenommen. Sie gewannen insgesamt 16 Medaillen: acht goldene, zwei silberne und sechs bronzene. Zudem belegten die Uelzener mehrere Platzierungen unter den Top Ten.

Als insgesamt siebtes Fußballteam unter den 14 Bewerbern hat Anette Scharnhop die U18-Junioren der SG Oetzen/Bankewitz (9er) als Mannschaft des Jahres vorgeschlagen. Die SG hat die Saison in der Kreisliga mit Team- und Kampfgeist gemeistert und ist zur kommenden Frühjahrsserie in den Bezirk aufgestiegen. Sie bestritt viele Partien mit nur neun Kickern; deshalb sei es, so Scharnhop, „umso bemerkenswerter, dass sie so weit gekommen ist“.

Die Leichtathletik-Mannschaft U16 des SV Rosche mit Justin Guevarra, Jasper Romanski und Julius Köhler ist eine weitere Kandidatin. Sie hat die Titel bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften gewonnen und wurde Zweite bei den Landesmeisterschaften in der 3x1000m-Staffel, lobt AZ-Leser Klaus Machel. Außerdem stellte das Trio über die „Fünf Kilometer Straße“ in 54:55 Minuten einen neuen Bezirksrekord auf.

Für die Kategorie Einzelsportler ist Leichtathletin Virginia Maaß (U20) vom TuS Soltendieck nominiert worden. Sie ist zurzeit eine der besten Sprinterinnen im Kreis Uelzen und hat bei der Bahneröffnung in Bad Bevensen den seit 1970 von Heidrun Jaksztat (TuS Oldenstadt) gehaltenen Kreisrekord von 12,6 Sekunden über 100 Meter eingestellt, begründet Jürgen Maaß seinen Vorschlag.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare