Bezirkspokal-Knüller in Emmendorf: Bezirksligist empfängt heute Abend den Landesligisten TuS Bodenteich

Meister gegen Aufsteiger: „Es geht zur Sache“

+
Rassiges Duell: Beim heutigen Pokal-Hit zwischen dem SV Emmendorf und TuS Bodenteich ist Hochspannung programmiert. Im Vorjahr siegte der SVE mit Marcel Albry (links) gegen den TuS (Azad Karamac) erst nach Elfmeterschießen mit 6:4.

Emmendorf/Bad Bodenteich. Meister gegen Aufsteiger oder das Beste zum Schluss: Am heutigen Donnerstag geht’s im letzten von 32 Spielen der 1. Runde im Bezirkspokal rund. Bezirksligist SV Emmendorf empfängt den Landesligisten TuS Bodenteich.

Genauso wie bei der gestrigen Pokalpartie zwischen Teutonia Uelzen und MTV Barum wurde das Match auf 18.45 Uhr vorverlegt. Pokalspielleiter Jürgen Stebani hatte der 19-Uhr-Wunschzeit wegen der kürzer werdenden Tage einen Riegel vorgeschoben. Für wen auch nach dieser Begegnung weiter die „Pokalsonne“ scheint, ist absolut offen. Zwar spielen die Bodenteicher als Landesligist inzwischen eine Klasse höher, landeten aber in der Vorsaison hinter den Emmendorfern auf Platz zwei. „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Es geht zur Sache“, erwartet Emmendorfs Spieler/Trainer Till Marks einen packenden Pokalfight. So wie im Vorjahr, als sein Team mit 6:4 nach Elfmeterschießen weiterkam. Bodenteichs Coach Daniel Fleischer pflichtet ihm bei: „Ich erwarte ein offenes Spiel zweier gleichstarker Mannschaften.“

Bis auf den verletzten Sven Grützmacher sind die Emmendorfer endlich wieder komplett. Die Qual der Wahl ergibt sich daraus jedoch nicht automatisch, weil einige Spieler Trainingsrückstand aufweisen. „Wir haben unterschiedliche Trainingsstände“, merkt Marks an. Umso erstaunlicher waren die furiosen Testspiel-Resultate und Darbietungen der dezimierten Schwarz-Grünen. „Ergebnisse und Leistungen waren größtenteils ordentlich“, sieht es Marks eher nüchtern. Die Gäste schlagen sich mit Personalsorgen herum. Gino Bölter (Kreuzbandriss), Marco Arndt (wieder im Lauftraining) und Azad Karamac (Knie) fehlen aus Verletzungsgründen. Can Gültas und Julian Niebuhr urlauben.

Der Sieger tritt am kommenden Sonntag, 15 Uhr, in der 2. Hauptrunde beim TSV Gellersen an. „Kurios“, sagt Fleischer. Denn der Gastgeber war in der letzten Saison neben Emmendorf und Bodenteich das dritte Team, das bis ganz zuletzt um die Bezirksliga-Meisterschaft mitspielte.

Von Bernd Klingebiel und Arek Marud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare