Nachwuchs-Leichtathlet gewinnt drei von sieben Uelzener Landestiteln

Die Meißner-Festspiele

Auf dem Weg zu einem seiner drei Landesmeistertitel in der U18: Michel Meißner vom SC Kirch.-/Westerweyhe gewann mit deutlichem Vorsprung über die 110 Meter Hürden. Foto: B. Teichmann

bt Delmenhorst/Uelzen. Großartige Bilanz der Uelzener Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften der Erwachsenen und der Jugend U18 in Delmenhorst. Sieben Landestitel und eine Bronzemedaille sowie viele vordere Platzierungen stehen zu Buche.

Michel Meißner war mit drei Meisterschaften erfolgreichster Athlet.

Männer/männliche U18

Einen guten Beginn in diese Meisterschaften fanden die männlichen Starter des Kreises Uelzen. Kevin Schusdzarra (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) zog in den Endkampf im Dreisprung der Männer ein. Mit 12,01 Metern belegte er am Ende den 7. Platz.

Anschließend starteten seine Vereinskameraden Tobias Kitzki und Felix Debbeler im Dreisprung der U18. Kitzki holte sich mit 13,42 Metern und einem Meter Vorsprung überlegen den Titel und ist gut gerüstet für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock. Debbeler belegte mit 11,49 Metern den 6. Platz.

Ebenfalls in bestechender Form präsentierte sich Michel Meißner vom SC Kirch.-/Westerweyhe. Über die 100 Meter zog er nach Vor- (11,36 Sekunden) und Zwischenlauf (11,22) ungefährdet ins Finale ein. Dort holte sich Meißner in der persönlichen Bestzeit von 11,09 Sekunden überlegen den Titel in der Konkurrenz der U18.

Kurze Zeit später hatte es Yannick Burger vom SV Rosche mit den besten 800-Meter-Läufern des Landes zu tun. Im zweiten Zeitlauf sorgte der Deutsche Meister Sören Ludolph (LG Braunschweig) als Tempomacher für ein schnelles Rennen. Burger hielt gut mit und kam vier Sekunden hinter dem Sieger als Neunter ins Ziel (1:56,61 Minuten).

Burgers Vereinskameraden Justin Guevarra und Jasper Romanski gingen über die 3000 Meter der U18 im letzten Wettkampf des ersten Tages an den Start. Gleich zu Beginn setzte sich ein Läufer vom Feld ab. Romanski investierte viel Kraft, um die Lücke zu schließen. Als es in die Entscheidung ging, fehlten ihm die nötigen Reserven. Guevarra überspurtete ihn auf der Zielgeraden und belegte mit 9:32,55 Minuten den 4. Platz. Romanski wurde mit 9:46,36 Minuten Sechster.

Während seine Vereinskameraden auf den 3000 Metern unterwegs waren, stand Marcel Göedecke in der Hochsprungkonkurrenz der U18. Der Roscher zeigte sich recht nervenstark, nutzte zudem die Schwächen der Favoriten aus und holte sich mit übersprungenen 1,88 Metern den Landestitel.

Am zweiten Wettkampftag gingen dann die Meißner-Spiele weiter. Erst holte sich der SCK-Athlet mit deutlichem Vorsprung den Landestitel über die 110 Meter Hürden in 14,28 Sekunden. 45 Minuten später zog er dann auch in das A-Finale über die 200 Meter ein (23:19 Sekunden). Hier holte sich Meißner mit 22,41 Sekunden seinen dritten Landestitel und erfüllte außerdem die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

Eine weitere Goldmedaille gab es für Thorge Ahrens vom SV Rosche im Kugelstoßen der U18. Ahrens profitierte von der Abwesenheit der Favoriten und wurde mit 13,22 Metern Landesmeister. Den Schlusspunkt setzte Martin Zweigert von der LG, der mit 3,80 Metern Platz sechs im Stabhochsprung der Männer belegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare