„Meine zweite Familie“

Ins Grübeln über seine Vereinszugehörigkeit kam Helge Hinrichs nie: Er ist dem BSV Union Bevensen seit nunmehr 40 Jahren treu. Foto: Marud
+
Ins Grübeln über seine Vereinszugehörigkeit kam Helge Hinrichs nie: Er ist dem BSV Union Bevensen seit nunmehr 40 Jahren treu.

Das Herz von Helge Hinrichs schlägt für Union Bevensen. Seit 1980 ist er Teil des Klubs, für den er alles tut und gibt. Seit 2009 als Betreuer. Hinrichs reiht sich ein in die AZ-Serie „Heimliche Stars“.

Bad Bevensen – Zwischen Hinrichs und dem BSV hatte es vor 40 Jahren so richtig gefunkt. Als Jungspund schnürte er die Fußballstiefel für den BSV – und wechselte seither nie die grün-weißen Farben. Union ist Hinrichs, Hinrichs ist Union! „Es zählte immer nur der BSV“, betont der Kurstädter.

Tausendsassa: Als Rettungsassistent ist Helge Hinrichs auch für die medizinische Betreuung zuständig.

Seit 2009 greift der 49-Jährige dem Trainerteam als Betreuer unter die Arme. Ob Vorbereiten der Getränke, Waschen der Wäsche, Seelsorger – er tut alles für das Team aus der Fußball-Kreisliga. Auch die medizinische Betreuung obliegt dem ausgebildeten Rettungsassistenten. Logisch. Und ein Ende ist noch längst nicht in Sicht. Der Betreuer ist Feuer und Flamme: „Es macht mir noch einen großen Spaß!“

Über den damaligen Trainer Michael Maiwald kam Hinrichs zu seinem Amt. „Dadurch hat sich eine Freundschaft entwickelt“, freut sich der Ur-Bevenser. Dass er nie den Verein wechselte, liege auch daran, dass in Bad Bevensen von einer „großen Familie“ gesprochen wird. Eine Union halt. „Ich bin Teil der Mannschaft und Bindeglied zum Vorstand“, erzählt Hinrichs, der seit 2013 den Posten des Spielausschlussobmanns innehat. Seine tiefe Beziehung zur Mannschaft zeigt sich auch dadurch, dass er abseits des Rasens viel Kontakt mit den Spielern hat: „Es ist meine zweite Familie.“

Die Kicker schätzen ihren Betreuer sehr. „Helge ist mit Leib und Seele dabei und das immer! Dafür werden sogar seine Arbeitsdienste am Sonntag verschoben. Er investiert sehr viel Freizeit nur, um alles für uns zu ermöglichen“, ist BSV-Spieler Sören Funck im Namen der Mannschaft dankbar. „Ich kenne Helge schon sehr lange, und wir als Erste Herren schätzen seine Art sehr.“

In 40 Jahren Vereinstreue zum BSV hat Hinrichs natürlich schon einiges erlebt. Zu den jüngsten sportlichen Höhepunkten zählt er den Kreispokalsieg 2018 sowie das Aufstiegsrelegationsspiel in die Bezirksliga ein Jahr zuvor, das die Union allerdings verlor.

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare