Frauenfußball: Landesligist Teutonia Uelzen jubelt doppelt / Bezirksligist VfL Böddenstedt bleibt nach 2:1-Sieg in Lauerstellung

„Mehr Glück als Verstand“: Schön erlöst Barum

Barums Abwehr hatte viel zu tun gegen Jesteburg. Hier klärt Carolin Almstedt mit dem Bein.
+
Barums Abwehr hatte viel zu tun gegen Jesteburg. Hier klärt Carolin Almstedt mit dem Bein.

am/kl//dd Uelzen/Landkreis. Starker Sonntag der Uelzener Fußballfrauen. Oberligist MTV Barum bleibt nach einem 2:1-Heimsieg über den VfL Jesteburg Spitzenreiter Göttingen auf den Fersen.

Landesligist Teutonia Uelzen hatte außer dem 4:1-Erfolg gegen den VfL Lüneburg und dem Sprung an die Spitze einen weiteren Grund zum Jubeln. Und Bezirksligist VfL Böddenstedt wahrte seine Aufstiegschance mit einem 2:1 beim SV Böhme.

Oberliga

MTV Barum - Jesteburg 2:1

Danica Schön hat mit ihrem tollen Siegtreffer (74.) Barum einen äußerst glücklichen Sieg beschert. Nach toller Einzelleistung/Vorarbeit von Christin Wulf zog Schön den Ball mit links per Außenrist ins rechte Eck ab. Doch das 2:1 war schmeichelhaft. „Wir hatten mehr Glück als Verstand“, gestand Barums Trainer Michael Schulz. Ab der 25. Minute übernahmen die Gäste das Kommando, nachdem sie mit 0:1 hinten lagen (Tor Isabell Schneider/15.). Schneider war es auch, die im Anschluss wiederholt Pech beim Abschluss hatte. Riesenglück besaß der MTV. Nach dem Ausgleich durch ein Foulelfmetertor von Andrea Ludewig (75.) verpasste der VfL kurz danach das 2:1, als der Ball neben den Pfosten ins Aus kullerte. Zudem verschätzte sich MTV-Torfrau Anna Sonnenschein bei einer Ecke, der Ball wurde vor der Linie geklärt. In der 88. Minute machte Sonnenschein ihren Fehler wieder gut, als sie bei einer Eins-zu-Eins-Situation glänzend parierte, wenngleich der Schuss zu unpräzise war. „Wir haben durch zu zaghafte Zweikämpfe den Gegner stark gemacht, sind aber durch den Willen zurückgekommen“, sagte Schulz.

• Tore: 1:0 Isabell Schneider (15.) 1:1 Andrea Ludewig (72.) 2:1 Danica Schön (74.).

• MTV Barum: Sonnenschein – Borgwardt, Almstedt, Kamrath – Papenburg (46. Schlichting), Wendt, Wulf, T. Schulte (75. F. Schulte), Eder – Schneider, Schön.

Landesliga

Teutonia Uelzen - VfL Lüneburg 4:1

Gestern gab es quasi zwei Siege für Teutonia. Neben dem sportlichen Dreier gegen Lüneburg profitierten die Blau-Gelben vom drittmaligen Nichtantreten des TSV Düring. Die Mannschaft wird jetzt als erster Absteiger geführt, ihre bisherigen Ergebnisse werden annulliert. Teutonia hatte in der Hinrunde – anders als die Titelrivalen – in Düring mit 2:3 verloren.

Der VfL Lüneburg begann die Partie gestern im Sportpark stürmisch, doch Teutonia führte ihren ersten schönen Angriff direkt ins Ziel. Kerstin Barge bejubelte mit dem 1:0 ihren 25. Saisontreffer. Nach dem 2:0 von Nina Becker spielten die Uelzenerinnen beherzt nach vorn. „Das war eine unserer besten Saisonleistungen“, lobte Betreuerin Oda Haupt.

• Tore: 1:0, 3:0 Kerstin Barge (13., 59.), 2:0 Nina Becker (51.), 3:1 Nele Mielke (65.), 4:1 Inga Heitmann (80.).

• Teutonia: Jähn – Wittek (68. Kaiser), Mittermeier, Reiß, Brandt – Becker, (82. Schneider), Bersdorf, Schulze, Lüdeke, Heitmann – Barge.

Bezirksliga

Böhme - Böddenstedt 1:2

Mit einem hart umkämpften Arbeitssieg kehrten die Böddenstedterinnen vom Auswärtsspiel beim SV Böhme zurück. Auf dem sehr kleinen und schmalen Sportplatz entwickelte sich von Beginn an ein hartes Spiel, in dem der abstiegsbedrohte SV zunächst wacker agierte. Eine der ersten wirklichen Chancen münzten die Gastgeberinnen nach einem Freistoß zum 1:0 um. Anschließend fanden auch die Gelb-Schwarzen in die Partie und drehten das Ergebnis durch Treffer von Sabine Kutzner und Johanna Hillmer in eine 2:1-Führung.

Böddenstedt versäumte es, nach dem Seitenwechsel nachzulegen und machte es so unnötig spannend. Am Ende stand ein knapper, aber doch verdienter Sieg.

• Tore: 0:1 (10.), 1:1 Sabine Kutzner (20.), 2:1 Johanna Hillmer (35.).

• VfL: Schöbel – F. Ernst, Meißner, Höber, A. Ernst – Schumann, Jekel, Drafz, Hillmer – Kutzner, Niemann (75. Frohloff).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare