1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

FC Oldenstadt lotst Marcel Rodrigues aus der Oberliga in die 2. Kreisklasse

Erstellt:

Von: Bernd Klingebiel

Kommentare

Fußballer holt mit dem rechten Beim zum Schuss aus.
Spektakulärer Neuzugang: Marcel Rodrigues, hier im Trikot des Hamburger Oberligisten FC Süderelbe, stürmt ab sofort fünf Klassen tiefer für den FC Oldenstadt. © www.imago-images.de

Der FC Oldenstadt aus der 2. Kreisklasse Süd hat den Transfer-Hammer schlechthin dieser Saison im Uelzener Fußball gelandet: Der Tabellenzehnte gab die Verpflichtung von Marcel Rodrigues bekannt.


Uelzen-Oldenstadt – Der 32-Jährige absolvierte laut transfermarkt.de 214 Spiele in der Hamburger Oberliga (76 Tore, 28 Vorlagen) sowie 41 Landesliga-Partien (22/9) an der Elbe. Bis zum letzten Sommer stürmte Rodrigues für den FC Türkiye Wilhelmsburg in der 5. Liga, war dann vereinslos. Er stand zuvor in Diensten unter anderem des FC Süderelbe, SC Viktoria, HSV Barmbek-Uhlenhorst, USC Paloma und FC Bergedorf 85.

Deutscher Meister mit den HSV Panthers

Der Offensiv-Allrounder listet etliche Erfolge seiner Laufbahn auf: diverse Vizemeisterschaften in der Oberliga, Hamburger Amateurauswahlspieler. Dazu im Futsal als Glanzpunkte drei deutscher Titel mit den HSV Panthers, vier norddeutsche Meisterschaften und die dreimalige Teilnahme an der Champions League.

Über den FCO-Schriftführer und Torwart der ehemaligen 2. Herren, Timo Fernandez, und Rodrigues’ Ehefrau sei der Kontakt entstanden, erklärt Oldenstadts Trainer Ingo Wahrmann. Die junge Familie habe nach der Geburt ihres ersten Kindes in Bad Bevensen ein Haus gefunden, der Umzug sei für Ende Januar geplant.

Wahrmann: „Nach einem Probetraining und der Vorstellung unseres Projektes gab Marcel uns spontan die Zusage. Worauf ich besonders stolz bin, ohne irgendwelche Gelder! Seine Familie steht nun im Mittelpunkt, und er möchte dem Fußball im Alter von 32 Jahren auch etwas zurückgeben. Dies sieht er bei uns mit dieser Truppe gegeben.“

Marcel Rodrigues: „Ich habe einfach Bock“

Rodrigues bestätigt: „Mir gefällt nicht nur das Team, sondern auch das Projekt, das dahintersteckt. Ich habe einfach Bock, mit dem Trainer und dem Team einen sportlichen Aufstieg zu verfolgen und zu erlangen. Meine Motivation ist, mich mit meiner Erfahrung und Leistung einzubringen und die Zukunft des Vereins erfolgreich zu gestalten“.

Der ehemalige Bezirksligist FCO ist nach der schwersten Krise seiner Vereinsgeschichte mit dem Rückzug aus der Heide-Wendland-Liga direkt in die 3. Kreisklasse im Neuaufbau. Das umformierte Team schaffte zunächst mit Unterstützung reaktivierter Oldies auf Anhieb einen Aufstieg und integrierte auf dem Weg hin zu altem Glanz seine talentierte A-Jugend. Wahrmann: „Hier entsteht was! Wir wollen zeigen, dass man sich auch in diesen Zeiten mit seinem Klub identifizieren kann.“

Trainer Ingo Wahrmann: „Wird uns nochmal einen Push geben“

Rodrigues „wird uns nochmal einen Push geben und auch die Aufmerksamkeit anderer Kicker auf uns lenken, die merken, bei uns tut sich was“, sagt Wahrmann, der seinen Neuzugang als „absolut positiven Typ“ beschreibt, der „menschlich hervorragend zu uns passt“.

Wahrmann freue sich „als Trainer riesig auf ihn, gerade, weil er unseren Jungs, aber auch mir noch viel vermitteln können wird. Er wird definitiv auf dem Platz mein verlängerter Arm werden.“ Ob Rodrigues auf seiner Stammposition als Stürmer oder ein wenig zentraler spielen wird, wollen die Verantwortlichen spontan und in gemeinsamer Abstimmung entscheiden.

FC Oldenstadt: Zwei weitere Neuzugänge

In der Winterpause hat sich außerdem Javad Zamani vom SC 09 Uelzen dem FCO angeschlossen. Wahrmann: „Wir hoffen, mit dem Sportclub noch eine Einigung zu finden für die sofortige Freigabe.“ Bereits im letzten November stieß mit Mouhammed Aziz ein weiteres Talent zu den Blau-Roten, das in der letzten Saison auch in Teutonia Uelzens U18-Landesliga zum Einsatz kam. Aziz ist zu seinem 18. Geburtstag Anfang April für die FCO-Herren spielberechtigt.

Auch interessant

Kommentare