Emmendorf hat Co-Trainer gefunden / Meyer zurück

Lüring „schließt die Lücke perfekt“

+
Stürmer Daniel Meyer (vorn) möchte nach beruflicher Pause beim SV Emmendorf wieder durchstarten, sagt Trainer Kühn.

kl Emmendorf. Der SV Emmendorf hat die bisher vakante Stelle des Co-Trainers für die Fußball-Landesligamannschaft mit einer überraschenden Personalie besetzt: Felix Lüring wird Assistent von Danny Torben Kühn. Beide betreten mit ihren Aufgaben Neuland.

Felix Lüring

Kühn: „Wir standen stets in Kontakt, aber die Rolle stand bislang nicht zur Debatte. Nun schließt Felix die Lücke perfekt.“ Zudem hat Stürmer Daniel Meyer nach beruflicher Pause seine Zusage gegeben, erklärte Kühn gestern. Der Trainer: „Er ist erst mal weiterhin nach Uelzen abgeordnet worden und möchte wieder durchstarten, soweit es der Job zulässt.“

Lüring hütete noch in der letzten Saison das Tor beim Kreisligisten SV Holdenstedt. Der 33-jährige wird in Emmendorf als Co-Trainer auch für die Torwarte verantwortlich sein, weil die Zukunft des eigentlich dafür vorgesehenen Marlon Rötschke „offen ist“, erklärt Kühn.

Lüring spielte in der Jugend gemeinsam mit dem gleichaltrigen Kühn beim FC Oldenstadt und bei Teutonia Uelzen. Lüring: „Als Danny auf mich zukam, habe ich mich mit meiner Familie beraten und den Verein informiert. So eine Chance bekommt man nicht jeden Tag.“ In Emmendorf finde er eine „intakte und funktionierende Mannschaft“, der jahrelang hochklassig spielende Kühn bringe die notwendige Erfahrung mit. Lüring ist beim Tabellenvierten der letzten Landesligasaison zudem als Back-up vorgesehen. Kühn: „Im Fall der Fälle könnte er sogar im Tor stehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare