Kreispokal-Halbfinale: Molzens Aberglaube und Wierens Revanchegelüste vor Spielen in Bad Bevensen und Oldenstadt

„Die Löwen“ setzen aufs Kleeblatt

+
Der TuS Wieren (links Chris Brause im Pokalviertelfinale gegen den SC Kirch-/Westerweyhe mit Lorenz Schulz) kann aus der verkorksten Saison noch etwas Großes machen, falls die Mannschaft beim FC Oldenstadt die Pokalüberraschung schafft.

Uelzen/Landkreis. 45 Jahre ist es inzwischen her, als Union Bevensen letztmalig den Cup gewann: Umso mehr brennt der Kreisligist am Ostermontag auf den Finaleinzug im Krombacher-Kreispokal gegen den SV Molzen. Der FC Oldenstadt hofft indes auf die Titelverteidigung.

Für Gegner TuS Wieren ist es der Saisonhöhepunkt und die Chance zur Revanche.

Union Bevensen - SV Molzen (Montag, 15 Uhr)

Zweiter gegen Siebter – vom Tabellenbild her gehen die Kurstädter als Favorit ins Spiel. Dennoch lohnt sich ein Blick zurück auf die vergangenen Duelle auf dem Sportplatz „In den Sandschellen“, in denen sich die Union durchweg schwer tat - 1:1 im Hinspiel, 2:1 in letzter Minute in der Vorsaison und 0:1 in der Serie davor. Das wird also ganz gewiss kein „Osterspaziergang“ für die Platzherren, um ihren Traum vom Finaleinzug zu verwirklichen. Übrigens: Der letzte Pokalsieg der Union jährt sich 2018 zum 45. Mal!

„Natürlich heißt unser großes Ziel Finale“, fiebert Union-Trainer Tobias Neubauer dem Ostermontag entgegen. „Wir gehen gut gewappnet in die Partie und werden alles daran setzen, nach einigen Jahrzehnten endlich mal wieder das Endspiel zu erreichen.“ Es fehlt nur Dennis Radtke.

Molzens Co-Trainer Kai Liebner sieht sein Team „nur“ als Underdog: „Aber wir werden kämpfen wie die Löwen und Gras fressen, um das Finale zu erreichen“, gibt er einen Vorgeschmack auf die Einstellung seiner Jungs. „Die Abwehr der Union steht sehr gut. Hier haben wir einen klaren Plan, um sie zu beschäftigen. Wir liegen Bevensen nicht besonders, sind unangenehm zu bespielen, griffig sowie spielerisch stark und ein echtes Team, was man erst einmal niederringen muss. Vielleicht hilft uns ja das Kleeblatt in unserem Vereinslogo, um nach 29 Jahren wieder ins Endspiel einziehen zu dürfen.“

Stationen Union Bevensen: - Sperber Veerßen A/3:0 - TuS Ebstorf H/3:1 - MTV Römstedt H/4:2 Stationen SV Molzen: - TSV Bienenbüttel A/3:0 - VfL Suderburg II A/1:0 - TSV Suhlendorf H/6:4 n.E.

FC Oldenstadt - TuS Wieren (Montag, 15 Uhr)

Deutlicher verteilt sind die Rollen in diesem Duell. Die Gastgeber treffen als Kreisligafünfter auf den Vorletzten. Aber Vorsicht: Für den TuS ist es die allerletzte Chance, aus einer „verkorksten“ Saison doch noch etwas Großes zu machen. Im Ligaspiel siegte Oldenstadt Mitte Oktober in Wieren deklassierend hoch mit 6:1. So einfach wird es der Gegner dem FCO diesmal kaum machen (wollen).

„Die werden das Spiel ganz gewiss nicht herschenken“, ist sich der FCO-Betreuer Andreas Mnich sicher und erinnert an das letztjährige Pokalhalbfinale gegen genau diesen Gegner, damals allerdings in Wieren: „Da haben wir uns sehr schwergetan und nur 2:1 gewonnen. Für die Wierener ist das noch mal ein echtes Highlight, dementsprechend werden sie motiviert sein. Wir sind gewarnt.“

„Für uns ist es der Saisonhöhepunkt und die Möglichkeit, uns für das verlorene Halbfinale aus der vergangenen Saison zu revanchieren“, sticht TuS-Trainer Benjamin Bücker in eine noch längst nicht verheilte Wierener Wunde. „Es steht außer Frage, dass Oldenstadt als Favorit in das Spiel geht. Sie haben eine sehr erfahrene Mannschaft mit hoher Qualität und einen Trainer, der es versteht, die Mannschaft richtig vorzubereiten. Aber wir haben unsere Lehren aus dem letzten Jahr gezogen und wissen genau, was auf uns zukommt.“ Der Finaleinzug ist ein Riesenanreiz: „Jeder, der die Möglichkeit bekommt zu spielen, wird bis zur letzten Minute alles geben, um den Traum vom Finale wahr werden zu lassen.“

Stationen FC Oldenstadt:

- SV Stadensen A/5:1
- TSV Wrestedt/St. A/4:1 - TSV Wriedel 3:0/H

 Stationen TuS Wieren:

- SG Weste/Eddel. III A/4:0
- TSV Jastorf H/6:4 n.E.
- SC Kirch-/W.w. A/8:7 n.E.

Von Michael Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare