TV Uelzen kassiert empfindlichen Rückschlag / Trainer Hüdepohl stocksauer

Lieber nix sagen

Frust auf der Bank: Chris Jahnke, Felix Schenk, Florian Stadie, Trainer Stefan Hüdepohl (von rechts).

Uelzen. Die Landesliga-Handballer des TV Uelzen haben ihr erstes Schlüsselspiel im Kampf um den Klassenerhalt verloren: Am Samstagabend kassierten sie in der heimischen HEG-Halle eine 20:22-Pleite gegen den MTV Müden/Örtze.

Trainer Stefan Hüdepohl war nach der Partie bis zum Platzen geladen. Er verpasste sich sicherheitshalber einen Maulkorb und schickte stattdessen seine Spieler in die selbst eingebrockte Verantwortung.

„Wir sind alle massiv enttäuscht, keiner hat seine Leistung abgerufen. Ich war vor dem Spiel fest von einem Sieg ausgegangen“, stellte sich Maurice Maus den Fragen. Der Routinier: „Es gibt nur noch diesen einen Weg: Wir müssen uns jetzt als Mannschaft zusammenreißen.“ Am kommenden Sonanbend wartet auf den TVU das Auswärtsspiel beim MTV Schwarmstedt.

Bei den Gästen aus Hermannsburg überragte Nico Tiegs mit sieben Toren; ausgerechnet jener Tiegs, der bei Fußball-Landesligist Teutonia Uelzen in der Innenverteidigung kickt. TVU-Linksaußen Maus hütet bei Teutonia in der Reserve das Tor. Das Kameradenduell verlor er klar: Maus ging in der Partie gegen Müden leer aus.

• Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe und im E-Paper der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare