Sportanlagen im Freien wieder geöffnet / Uelzener Sportvereine bereiten sich auf Start vor

„Leute stehen Gewehr bei Fuß“

+
Der SV Holdenstedt ist bereit für die Rückkehr seiner Sportler. Am Eingang zum Sportgelände hängt das erarbeitete Hygienekonzept, dazu der Hinweis auf die geforderte Abstandseinhaltung. Seit gestern sind in Niedersachsen die Sportanlagen im Freien wieder geöffnet.

Uelzen/Landkreis – Aufatmen bei Uelzens Vereinen. Ab sofort dürfen Freizeitsportler wieder Sportanlagen in Niedersachsen nutzen – jedoch vorerst nur im Freien. Auch der Fußball darf wieder loslegen.

Allerdings wird es vielerorts noch einige Tage dauern, bevor die notwendigen Trainings-Konzepte erstellt sind.

Sporthallen oder Fitnessstudios sind von den verkündeten Lockerungen der Landesregierung noch nicht betroffen. Wichtigste Voraussetzung für den Sport im Freien ist die Einhaltung der Hygienevorschriften. So müssen Sportler untereinander kontaktlos bleiben und einen Mindestabstand von zwei Metern halten. Auch bleiben die Umkleidekabinen und Gastronomiebereiche der Sportanlagen weiter geschlossen. Jeder Sportler muss sich zu Hause umziehen und duschen. Zuschauer sind bei Trainingseinheiten ebenfalls nicht erlaubt.

„Die Sportvereine freuen sich, dass es endlich losgeht und dass ab sofort ein paar Sachen wieder möglich sind. Motto der Vereine lautet ,Seid aktiv, aber passt auf’“, erklärt Lisa Feuerherdt, Sportreferentin Sportentwicklung und Sportjugend beim Kreissportbund Uelzen.

Auch an der Basis ist die Erleichterung groß. „Es freut uns sehr, dass wir den ersten Schritt machen können. Wir werden alles dafür tun, damit wir bald loslegen können“, sagt Hans-Joachim Leip, Vorsitzender des MTV Bad Bevensen.

Doch einfach mal so auf den Sportplatz zurückkehren, ist nicht möglich. Die Vereine müssen sich gründlich auf die neue Situation vorbereiten. „Wir müssen erst mal Beschlüsse fassen und Konzepte erarbeiten, die Übungsleiter für die neue Situation sensibilisieren und auch schulen. Das ist eine Herausforderung“, haben Leip und seine Vorstandscrew alle Hände voll zu tun. Er appelliert an verantwortungsvollen Umgang mit den Lockerungen. „Das Bewusstsein muss geschärft werden, damit alle an einem Strang ziehen und mit Abstand und Bedacht Sport treiben können.“

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in einem AZ-Spezial in der heutigen Donnerstagsausgabe und im E-Paper.

VON AREK MARUD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare