Basketball – 2. Regionalliga: Ebstorf Knights fiebern dem Nachbarschaftshit entgegen

Mit Leidenschaft ins Spiel der Spiele

+
Ebstorfs Spielertrainer Leo Niebuhr muss sich auch im Rückspiel gegen Lüneburg (rechts Andreas Willing) auf die eine oder andere Sonderbewachung gefasst machen.

jh/am Ebstorf/Lüneburg. Spielertrainer Leo Niebuhr hofft auf einen „unvergesslichen Abend und ein tolles Sportereignis für die gesamte Region“.

Am morgigen Sonnabend (19 Uhr) kommt es in der 2. Basketball-Regionalliga zum Showdown zwischen den gastgebenden Ebstorf Knights und dem MTV Treubund Lüneburg (Team Heide).

„Es ist wohl das meist erwartete Spiel der Saison“, schwärmt auch Ebstorfs Teamsprecher Julian Heusermann von dem prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell. „Das Derby verspricht Spannung, sportliche Rivalität, eine voll besetzte Halle und die ganz besondere Atmosphäre“, sagt Heusermann voller Vorfreude. In der vergangenen Saison sahen knapp 400 Zuschauer, wie Ebstorf erst nach Verlängerung den Sieg feiern konnte.

Beide Rivalen konnten am vergangenen Spieltag beeindruckende Siege einfahren. Die Knights gewannen auswärts souverän gegen den Tabellenzweiten Bramfeld, Team Heide machte es zuhause gegen den Dritten Bergedorf spannend und gewann mit einem Dreier in letzter Minute. Der Sieg war für die Lüneburgerer eminent wichtig, liegen sie nach zuvor fünf Niederlagen in Folge auf Rang sieben und hoffen mit einem weiteren Erfolgserlebnis in Ebstorf auf ein kleines Polster zu den Abstiegsplätzen.

MTV-Topscorer ist Center Andreas Willing, der dem Hinspiel mit 28 Punkten seinen Stempel aufdrückte und für einen souveränen Sieg sorgte. Verzichten müssen die Gäste allerdings auf Playmaker Stefan Kettenburg, der nach einem Knöchelbruch nur noch das Coaching übernehmen wird.

Auch Ebstorfs Aufbauspieler Hassan Salim plagen noch Fußprobleme, nachdem dieser in den letzten beiden Partien umgeknickt war. Für das wichtige Spiel am Sonnabend wird Salim, wie auch die anderen Knights um Spielertrainer Niebuhr, hochmotiviert sein, um sich mit einem Erfolg endgültig die Vorherrschaft in der Region zu sichern. „Wir wollen mit viel Leidenschaft und Teamgeist die Zuschauer begeistern. Wir fiebern dem Spiel schon lange entgegen und haben etwas gutzumachen“, sagt Niebuhr voller Vorfreude.

Der Meisterschaftszug ist für die Knights zwar abgefahren. Doch es geht um das große Ganze, betont auch Mannschaftsführer Andreas Wendler. „Wir wollen eine Basis für die kommende Saison schaffen.“ Ein Sieg morgen wäre das richtige Signal für die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare