Beim heutigen Silvesterturnier in Ebstorf gibt’s reichlich Gesprächsstoff

Lautes Bandengeflüster

Kann die Auswahlmannschaft um Torwart Christoph Tiede nach ihrem Sieg 20111 auch bei der heutigen Ausgabe des Ebstorfer Silvesterturniers nach dem Titel greifen? Foto: B. Klingebiel

Ebstorf. Selten dürfte das Bandengeflüster so laut sein wie beim heutigen Silvester-Hallenfußballturnier in Ebstorf (16. 30 bis 23 Uhr).

Im Blickpunkt stehen aufgrund der aktuellen Entwicklungen Landesligist Teutonia Uelzen und die Bezirksligisten FC Oldenstadt und TSV Bienenbüttel.

Wie es der Zufall wollte, treffen mit Teutonia und Oldenstadt zwei jener Teams in der Vorrundengruppe A aufeinander, die die Schlagzeilen bestimm(t)en. Bei den Uelzenern wurde gerade Trainer Frank Heine gefeuert, beim FCO ging Thorsten Schüler kurz vor Weihnachten von sich aus. Die Teutonen stehen aber auch deshalb im Blickpunkt, weil sie im Vorjahr schon in der Vorrunde ausgeschieden sind. Völlig ungewöhnlich für eine Mannschaft dieser Güte. Das will der Landesligist nicht auf sich sitzen lassen. „Wir haben uns sehr schnell entschieden, an diesem Traditionsturnier teilzunehmen und müssen uns besser verkaufen“, fordert der neue Coach Torben Tutas.

In Oldenstadt wolle man dagegen den Spaß wiedergewinnen, erklärt Interimstrainer Andreas Mnich. Immerhin ist der FCO Titelverteidiger, denkt aber nicht an die Wiederholung des Vorjahrestriumphes. Nach dem Rücktritt von Schüler wolle man eine gewisse Lockerheit wiedererlangen und Geschehenes schnell verdauen. „Das heißt aber nicht, dass wir das Turnier auf die leichte Schulter nehmen. Es sind viele hochkarätige Gegner dabei“, erklärt Mnich.

Einer dieser Titelfavoriten ist auch der TSV Bienenbüttel – der dritte Klub, bei dem sich in der Winterpause personelle Änderungen ergeben haben. Das Trainergespann Friedhelm Mienert und Thorsten Geiseler will zum Saisonende gehen.

Ein Landesligist, sechs Uelzener Bezirksligisten, vier Kreisligisten. Dazu eine Auswahlmannschaft, die vor zwei Jahren das Turnier gewann. Damals wie heute dabei: Norman Arndt. Der Trainer des TuS Bodenteich ist gespannt, wie sich das buntgewürfelte Team schlagen wird. „Wir sind ja älter geworden.“ Er setzt deshalb auf die jüngeren Spieler wie Drittliga-Profi Sören Bertram oder Ex-Teutone Dennis Flügge. „Die müssen uns ein wenig führen.“ Doch Kondition ist in der Halle bekanntlich nicht alles. Mit gutem Auge und Stellungsspiel könne man einiges wettmachen. Und dann wäre da noch Torwart Christoph Tiede. „Er war schon vor zwei Jahren unser Erfolgsgarant. Vielleicht können wir ja heute überraschen“, liebäugelt Arndt mit einem Triumphzug.

Von Arek Marud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare