Volleyball-Bezirksliga: Erst Lichtausfall, dann wichtige Heimerfolge für die Heide Volleys

Lampen aus, Siege an

Gute Blockarbeit: Die SG Heide Volleys (André Mengel) eroberte die Tabellenführung zurück.
+
Gute Blockarbeit: Die SG Heide Volleys (André Mengel) eroberte die Tabellenführung zurück.

Uelzen – Die Männer der Heide Volleys haben allen Grund zum Jubeln. Sie fuhren in ihrem mit Spannung erwarteten Spieltag der Volleyball-Bezirksliga die Optimalausbeute von sechs Punkten ein. Durch diesen Erfolg haben sie wieder die Tabellenführung übernommen.

Der Großspieltag in der Sporthalle an der ehemaligen Pestalozzi-Schule in Uelzen begann mit etwa einstündiger Verspätung, weil die Beleuchtung ausgefallen war.

Bezirksliga Männer

SG Heide Volleys - MTV Embsen 3:1

Die SG startete gegen den direkten Verfolger MTV Embsen hoch konzentriert. Mit einer guten Block- und Feldabwehr gelang ein klarer 25:10-Erfolg. Obwohl die Gegner nun besser ins Spiel fanden und sich ein offener Schlagabtausch entwickelte, konnten die Heide Volleys auch diesen Durchgang für sich entscheiden (25:21).

Embsen begann den dritten Satz mit einer starken Aufschlagserie, wehrte immer mehr Angriffe ab und verkürzte auf 1:2 (15:25). Doch die Uelzener ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Weil Embsen auch den Aufschlagdruck nicht halten konnte, war der vierte Satz eine klare Sache – 25:14.

SG Heide Volleys - MTV Tostedt 3:1

Auch gegen den MTV Tostedt war eine enge Auseinandersetzung zu erwarten, denn das Hinspiel endete 3:2 für die Heide Volleys. Allerdings gelang es der SG zunächst nicht, den Schwung der ersten Partie mitzunehmen. Viele Eigenfehler, aber auch ein verletzungsbedingt notwendig gewordener Wechsel führten zum 17:25 im ersten Durchgang.

Jedoch kehrte schnell die Souveränität ins Spiel der Heide Volleys zurück. Variables Angriffsspiel, gute Blockarbeit und vor allem die Stabilität im Spiel waren maßgebliche Garanten für die Wende. Daran änderte auch der starke kämpferische Einsatz der Gäste nichts mehr (25:20, 25:18, 25:22).

.  SG Heide Volleys: Hendrik Bode, Stephan Böning, Jan-Hendrik Deubert, Holger Hasper, Jan Niklas Hillmer, André Mengel, Lukas Meyer, James Moleno, Daniel Niebuhr, Phillip Ohnesorge, Simon Proest, Jannis Reske, Alexander Schlaphof.

Bezirksliga Frauen

Vier ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga fuhr die Zweitvertretung der Heide Volleys auf dem Parallelfeld ein. Mit 15 Punkten und Tabellenrang sechs hat das Team nun wieder vier Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und mit Blick auf das Restprogramm auch alles in eigener Hand.

SG Heide Volleys - MTV Ramelsloh 2:3

Gegen den favorisierten MTV Ramelsloh fand die aushilfsweise von Britta Hähl gecoachte Mannschaft (Trainer Jan Niklas Hillmer spielte parallel) sehr gut ins Geschehen und ging direkt in Führung (25:23). Im zweiten Satz fehlte im Angriff jedoch etwas der Druck (20:25), während im Anschluss dank starker Annahmen durch Libera Sandra Lemm und starker Angriffe auf allen Positionen die abermalige Führung gelang (25:20) und bereits ein Punktgewinn zu Buche stand. Doch das druckvolle Spiel konnten die Uelzenerinnen nicht durchziehen (17:25). Und im Tiebreak standen sich die Heide Volleys dann – trotz Kampfgeist – etwas zu sehr selbst im Wege – 2:3 (9:15).

SG Heide Volleys - TSV Stelle II 3:0

Gegen den Tabellenvorletzten TSV Stelle II war ein deutlicher Sieg Pflicht, unter lautstarker Anfeuerung der Zuschauer gelang der denn auch. Jedoch war der Erfolg durchaus mit einigen Mühen verbunden und am Ende ein Kraftakt, ernsthaft gefährdet aber zu keiner Zeit (25:17, 25:21, 25:17).

.  SG Heide Volleys: Denise Alpers, Janika Benecke, Nicole Brandt, Anastasija Gajbach, Britta Hähl, Sandra Lemm, Annika Lucke, Beatrice Niehus-Schult, Jana Sieg, Melina Zell.

VON LARS SEVERLOH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare