48. Herbstlanglauf: Läufer feiern 30 Jahre Mauerfall

„Es läuft zusammen, was zusammen gehört“

Das Helferteam „Kuchenbuffet“ Ute Deutschmann mit Tochter Romy präsentiert die Medaille.
+
Das Helferteam „Kuchenbuffet“ Ute Deutschmann mit Tochter Romy präsentiert die Medaille.

Suderburg-Hösseringen – Schweres Geläuf, aber trockenes Wetter. Am Boden hatten die 438 Teilnehmer mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Von oben kam allerdings kein Regen runter beim 48.

Herbstlanglauf „Rund um Hösseringen“, der exakt 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer am Sonnabend auch im Zeichen der Grenzöffnung stand.

Start des 10-Kilometer-Laufes. Insgesamt waren 438 Aktive beim 48. Herbstlanglauf dabei. Viele weitere Fotos unter www.az-online.de im Bereich Lokalsport Uelzen.

Neben den überwiegend aus dem Landkreis Uelzen stammenden Sportlern waren auch die direkten Nachbarkreise vertreten. Darunter die schon seit 29 Jahren Aktiven aus Salzwedel, Gardelegen sowie auch Magdeburg und Chemnitz. „Es läuft zusammen, was zusammen gehört“, freute sich Chef-Organisator Lothar Deutschmann über diesen gemeinsamen Lauf, der Ende der 80er Jahre unvorstellbar gewesen wäre.

Als Zeichen der Wiedervereinigung gab es für die jungen und älteren Aktiven im Ziel Medaillen, die an die Grenzöffnung 1989 erinnerten. Das Motiv hat der Künstler Georg Lipinsky entworfen. Stellvertretend für die Gäste bedankte sich der Gardelegener Halbmarathon-Läufer Ronald Neuling ausdrücklich für dieses Motiv und die Geste. Die Suderburger wurden im Gegenzug zum Neujahrslauf nach Salzwedel eingeladen und sagten bereits zu. Auch Helfer erhielten als Dank diese ganz besondere Medaille.

Gute Laune am Start. Die Kinder des 500-Meter-Laufes legen los und werden von zahlreichen Eltern und Zuschauern angefeuert.

Einige andere Läufer kamen aus Hamburg, Hannover, Beendorf bei Helmstedt, Obermässing/Oberpfalz und sogar Groningen (Niederlanden) und Luzern (Schweiz). „Das mag an der Lauftradition in Suderburg liegen, aber auch an den Studierenden und Ehemaligen der Hochschule in Suderburg“, vermutete Deutschmann.

Das Meldestellen-Team mit Dorothee Schröder sorgte für perfekte Auswertungen, dem Zeitmessteam um Hartmut Kaiser ging nichts durch die Lappen, und im Zieleinlauf nahmen Benno Schermeier und sein Nachfolger Hartmut Sroka mit Hartmut Meyer alle Finisher in Empfang. Diese wurden von Nicole Bloch und Steffi Jung-Gawohl mit Medaillen belohnt. Den isotonischen Drink gab’s bei Helga Siebrecht und Selma Sebeke.

Treue Streckenposten und umsichtige Feuerwehrleute um Joe Schröder sicherten die Wege ab, und auf dem Platz sorgten Axel Steffen und Team für Ordnung. Für die Sauberkeit zeichnet Jupp Baumgarten seit dem ersten Herbstlanglauf verantwortlich.

„Auch wenn die Leitung dieses Traditionslaufes neu ist, ist die Unterstützung der altbewährten Kräfte sowie aller treuen Streckenposten an dem reibungslosen Ablauf immer noch die gleiche“, war Deutschmann stolz auf die vielen Personen aus dem Organisationsteam. Der 49. Herbstlanglauf findet am 14. November 2020 statt.  ld/am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare