1:1 – Kühn rettet Sievers-Einstand

+

Uelzen- Von Alexander Barklage. Mit einem glücklichen 1:1-Unentschieden endete das erste Spiel von Ralf Sievers als neuer Trainer des Fußball-Oberligisten Teutonia Uelzen im Heimspiel gegen den TSV Ottersberg. Danny Torben Kühn rettete seinem neuen Coach das Debüt mit seinem späten Treffer in der 89. Minute zum Endstand.

Vor der Partie entschied sich Sievers dazu Thorben Reinhardt im Kasten der Uelzener zu belassen. In der Vorbereitung gab es zwischen Reinhardt und Neuzugang Christoph Heckert einen fairen Kampf um die Numer eins, den zunächst Reinhardt für sich entschieden hat. Etwas überraschend spielte auch Andreas Berg von Beginn an. Der Abwehrchef sprang nochmals in die Bresche, weil mit Kraft und Razza zwei etatmäßige Innenverteidiger fehlten.

In einer niveauarmen Partie hatten die Gäste aus Ottersberg mehr vom Spiel ohne sich zwingende Torchancen heraus zu spielen. Teutonia beschränkte sich aufs Toreverhindern und machte die Räume sehr eng. Torchancen waren Mangelware. So gingen die Gäste dann auch nach einer Standardsituation nicht ganz unverdient in Führung. Teutonen Keeper Reinhardt konnte Alexander Neumanns 25 Meter Hammer noch an den Pfosten lenken, doch der Abpraller fiel Dennis Janssen vor die Füße, der nur noch einschieben musste (20.). Nach der Führung platscherte die Partie etwas vor sich hin. Ottersberg kontrollierte das Spielgeschehen, Teutonia hatte Schwierigkeiten mit dem letzten Pass in die Spitze. Viele Fehlpässe kennzeichneten die Phase bis zur Halbzeit. Nur einmal kamen die Hausherren gefährlich vor das TSV-Gehäuse, aber Bäsler konnte sich nicht durchsetzen und traf den Ball nicht richtig.

Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten. Die Ottersberger hatten die Partie im Griff legten aber den zweiten Treffer nicht nach. Die Teutonen trauten sich immer mehr zu und erzwangen mit Einsatzwillen und großer Moral den Ausgleich in der 89. Minute. Blödorns Flanke wurde abgefälscht und landete direkt vor den Füßen Kühns, der nicht lange fackelte und zum 1:1 einschob. Nur eine Minute später hatte der Uelzener Torjäger sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch die Situation wurde aufgrund einer Abseitsstellung Kühns von Schiedsrichter Moskalev abgepfiffen. So blieb es bei einem am Ende gerechten Unentschieden.

 „Wir wollen mehr Punkte holen als in der Vorrunde. Das war heute ein erster Schritt. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie gewillt ist alles zu geben“, erklärte Teutonen Trainer Sievers, „falls der Abstieg nicht zu verhindern ist, wollen wir uns zumindest vernünftig verkaufen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare