Landesligist Holdenstedt verliegt gegen Spitzenreiter

Keiner ärgert sich wirklich über das 1:3

+
Verloren, aber beileibe nicht am Boden: Der SV Holdenstedt (Janika Benecke) hielt beim Spitzenreiter gut mit.

ls Hannover/Uelzen-Holdenstedt. Die Landesliga-Volleyballerinnen des SV Holdenstedt haben sich gestern Mittag bei Spitzenreiter GfL Hannover IV mit 1:3 Sätzen (20:25, 25:23, 18:25, 16:25) geschlagen geben müssen.

Da auch Abstiegskonkurrent VfL Uetze sein Spiel am Wochenende verlor, beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz weiterhin sechs Punkte, wobei die Holdenstedterinnen immer noch ein Spiel weniger ausgetragen haben als die Konkurrenz.

SVH-Coach Michael Oelsner war mit der Leistung seiner Damen trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Darauf kann man aufbauen.“ So fanden die SVH-Damen beim Favoriten durchaus gut in die Partie und konnten kämpferisch mithalten. Die Gastgeberinnen nutzten letztlich jedoch ihre körperliche Überlegenheit insbesondere im Blockspiel geschickt aus, während die Holdenstedterinnen immer wieder Mühe mit ihrem Angriffsspiel hatten.

Alle SVH-Spielerinnen bekamen Einsatzzeiten. Mit etwas mehr Fortune wäre in der Landeshauptstadt vielleicht sogar ein Punkt drin gewesen, erklärte Oelsner. Richtig ärgern wollte sich im SVH-Lager aber niemand über die einkalkulierte Niederlage.

• SV Holdenstedt: Janika Benecke, Kristin Bruns, Alina Kahlert, Janina Pascher, Fiona Schmidt, Katrin Schmidt, Silvia Siebor, Kirstin Weissert, Silja Weissert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare