Corona: Auch Volley- und Basketball sind betroffen / Knights-Spiel fällt aus

Kein Handball mehr bis zum 19. April!

Der heimische Sport ist schwer angeschlagen: Gestern entschied der Handball-Verband Niedersachsen, den Spielbetrieb bis zum 19. April auszusetzen; Der TV Uelzen (Stefan Trieglaff) wollte ursprünglich sein Spiel in Wittingen wegen zahlreicher Ausfälle absagen.
+
Der heimische Sport ist schwer angeschlagen: Gestern entschied der Handball-Verband Niedersachsen, den Spielbetrieb bis zum 19. April auszusetzen; Der TV Uelzen (Stefan Trieglaff) wollte ursprünglich sein Spiel in Wittingen wegen zahlreicher Ausfälle absagen.

Uelzen/Landkreis – Vorerst kein Handball mehr in Niedersachsen und auch kein Basketball im Bezirk Lüneburg. Geisterspiele gibt es für die SVG Lüneburg in der Volleyball-Bundesliga, Absagen für die unterklassigen Teams.

Die Corona-Krise hat den heimischen Sport gestern voll erfasst.

Der Handball pausiert bis zum 19. April

Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) um seinen Präsidenten Stefan Hüdepohl (Uelzen) hat „schweren Herzens“ entschieden, den Spielbetrieb im gesamten Land wegen der Corona-Krise ab dem heutigen Freitag bis einschließlich zum 19. April auszusetzen. Die mehr als fünfwöchige Zwangspause betrifft alle Gliederungen des Verbandes, also sowohl die Spiele der Erwachsenen als auch die der Jugend. Hüdepohl: „Es wird dringend empfohlen, in den Vereinen auch den Trainingsbetrieb einzustellen.“ Der HVN plant, bis Ostern zu entscheiden, ob die Saison fortgesetzt wird.

Für den TV Uelzen kam der gestrige Beschluss des Handball-Verbandes gerade noch rechtzeitig vor einer eigenen Absage des Punktspiels am morgigen Sonnabend bei der SG VfL Wittingen/Stöcken. Die „Black Owls“ wollten die Partie kampflos abgegeben, weil sie aktuell zwölf Ausfälle im Spielerkader zu beklagen haben.

Saisonabbruch für die Volleyballer

In der Volleyball-Bundesliga ging die SVG Lüneburg bis zuletzt davon aus, dass in den 1. Ligen (Männer und Frauen) zumindest die in der Endphase befindlichen Hauptrunden regulär beendet werden.

Auch andere Sportverbände reagieren auf die Corona-Krise. Die Volleyballer der SVG Lüneburg spielen vorerst weiter, jedoch ohne Publikum.

Alle ausstehenden Begegnungen sollten dabei ohne Publikum ausgetragen werden. Doch nunmehr ist die saison abgebrochen, es wird auch keine Playoff-Spiele um die deutsche Meisterschaft geben auch damit ausländische Profis noch in ihre Heimatländer zurück können.

Der Spielbetrieb in den 2. Ligen der Volleyballer wird ebenso mit sofortiger Wirkung eingestellt wie in den 3. Ligen – dort sind unter anderem die Männer der SVG Lüneburg II in der West-Staffel beheimatet.

Für alle Spielklassen unterhalb der Regionalligen, in denen auch die Mannschaften der Uelzener Heide Volleys am kommenden Wochenende ihre letzten Saisonspiele austragen wollten, wurde die Saison ebenfalls vorzeitig als für beendet erklärt.

Saisonabbruch in den Basketball-Ligen

Bei den Basketballern ist mit sofortiger Wirkung Schluss, erklärte der Bezirksfachverband Basketball Lüneburg (BBL) gestern. „Der gemeinsame Spielbetrieb im BBL und BBV (Bremer Basketball-Verband/Anm. d. Red.) wird umgehend und ersatzlos eingestellt.“

Die Basketball-Saison auf Bezirksebene wurde ersatzlos eingestellt. Das Regionalliga-Spiel der Heide Knights fällt aus, die Saison ist hier vorerst nur ausgesetzt.

Der Spielausschuss des gemeinsamen Spielbetriebs werde in den nächsten Tagen zusammen mit den Vorständen des BBL und BBV eine Entscheidung darüber treffen, wie die Abschlusstabellen der Ligen zu bilden sind und welche Auswirkungen das vorzeitige Ende des Spielbetriebs auf die Auf- und Abstiegsregelungen sowie die Qualifizierung zur Teilnahme an den U12-Bestenspielen des NBV (sofern sie denn stattfinden) hat.

Knights-Spiel fällt aus

Von dem vorzeitigen Saisonschluss betroffen sind damit alle Männer-, Frauen- und Jugendmannschaften des TuS Ebstorf und der Uelzen Baskets, die auch an diesem Wochenende im Einsatz gewesen wären. Auch die Regionalliga-Partie der Ebstorf Heide Knights am morgigen Sonnabend in der Uelzener LeG-Halle gegen die Itzehoe Eagles II wurde abgesagt. Anders als in den Ligen darunter wurde hier der Spielbetrieb zunächst bis auf Weiteres ausgesetzt. Über den weiteren Saisonverlauf wird erst zu einem späteren Zeitpunkt gesondert entschieden.

VON BERND KLINGEBIEL UND AREK MARUD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare