1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

Vom Einsteiger zum Überflieger: Das perfekte Laufjahr von Elias Matthäus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Aron Sonderkamp

Kommentare

Ein Läufer läuft auf Kopfsteinpflaster durch Uelzens Innenstadt.
Beim AZ-Firmenlauf im Oktober 2021 gelang Elias Matthäus in 15:58 Minuten der Sprung auf Platz zwei der bundesdeutschen Bestenliste. © De la Porte

Vom Einsteiger zum Bundeskader-Athleten. Innerhalb eines Jahres katapultierte sich Elias Matthäus vom SC Kirch-/Westerweyhe an die deutsche Spitze des Langlaufs.

Westerweyhe – Vor ein paar Monaten noch war Elias Matthäus in der Läuferszene ein unbeschriebenes Blatt. Im Juni aber startete er von Null auf 100. In einem sagenhaften Tempo.

Von einem Augenblick auf den anderen sackte Matthäus Sieg über Sieg ein, sicherte sich Regions-, Bezirks und Landesmeister-Titel und ließ die Rekorde purzeln. Dabei hatte der Ausnahmesportler mit der Langstrecke vor diesem Sommer nichts am Hut. Zwar war die Leichtathletik immer präsent, doch sein Hauptaugenmerk galt dem Fußball. Nach einigen Jahren kam Matthäus zu einer Erkenntnis: „Ich probiere, immer mein Bestes zu geben. Wenn andere das allerdings nicht tun, dann passt das für mich nicht. Als Einzelkämpfer funktioniere ich einfach besser.“ So schwenkte sein Fokus zur Leichtathletik, vorerst zur Kurzstrecke.

Bei den Landesmeisterschaften in Göttingen am 16. Juni sprintete er auf 100 Meter in 12.04 Sekunden auf den fünften Platz. Die Aufmerksamkeit galt allerdings den 3000-Meter-Läufern: „Als ich gesehen habe, wie sie gelaufen sind, dachte ich: Die Zeiten hätte ich auch locker laufen können.“ Was folgte, spricht für den außergewöhnlichen Ehrgeiz des 15-Jährigen. Kurzerhand stellte er eigenständig (!) ein Marathon-Training auf die Beine. Sechs bis sieben Trainingseinheiten stehen mit Birgit Meißner vom SC Kirch-/Westerweyhe auf dem Wochenplan. Das Supertalent ist kaum in Zaum zu halten, wie seine Trainerin weiß: „Ich muss ihn manchmal ausbremsen.“

Laufen als Ausgleich

Auch abseits der Rennstrecke dreht der Schüler seine Runden: „Wenn der Kopf voller Schule ist und ich den ganzen Tag gelernt habe, bekomme ich beim Laufen die Gedanken frei. Wenn ich stundenlang vor irgendwelchen Aufgaben sitze, schweifen meine Gedanken automatisch zum Sport. Das soll nur keine überhandnehmen“, schmunzelt der Aufsteiger des Jahres.

Locker angehen lässt er es deswegen auf dem Sportplatz nicht. „Da bin ich eher ruhiger und fokussiert. In meiner Freizeit bin ich allerdings für jeden Spaß zu haben.“

Die nötige Ernsthaftigkeit auf der Strecke musste Matthäus anfangs trotzdem erst noch erlernen: „Ich habe mich häufig nicht gut gedehnt oder warm gemacht. Jetzt habe ich dazugelernt. Auch, dass ich meinem Körper Ruhe gönnen muss.“

Stolz und bodenständig

Beeindrucken ließ sich der Langläufer von seinem sagenhaften Aufstieg nicht: „Ich habe mir nie Gedanken gemacht, ob das zu schnell ging. Ich habe es so genommen, wie es kam. Natürlich war ich stolz, aber ich zeige das dann nicht so.“Er bleibt also weiter bodenständig. „Ich lasse mich nicht von Zahlen oder Siegen leiten. Mein Ziel ist es, mich immer zu verbessern.“

Ein Jahr voller Erfolge

Die besten Ergebnisse von Elias Matthäus im Jahr 2021:

1. Norddeutsche Meisterschaft U14 (9.37,72 Minuten)

1. Bezirksmeisterschaft 3000 Meter U18 (9.14,74 Min.)

2. Bezirksmeisterschaft 1500 Meter U18 (4.19,59 Min.)

3. Deutsche Jugendmeisterschaft 3000 Meter (8.50,35 Min.)

1. Nordtitel mit dem Team Niedersachsen beim Mannschafts-Ländervergleich U16

1. AZ-Firmenlauf 5000 Meter (15.58 Min.)

1. Landesmeisterschaft Crosslauf 2400 Meter (7.39 Min.)

Auch interessant

Kommentare