Klaus-Hinrich Schulz und Jan Brandt tragen jetzt Schwarzgurt

Judomeister mit stolzen 65 Jahren

+
Starkes Team: Jón Kobbeloer (Uke) und Jan Brandt (rechts).

Suderburg/Uelzen. Klaus-Hinrich Schulz von der Judo Gemeinschaft (JG) Uelzen und Jan Brandt vom TuS Ebstorf haben ihre Meisterprüfung im Judo bestanden.

In Suderburg legten sie vor den Augen der Prüfer Jens Wendtland (5. Dan), Thomas Ordon (3. Dan) und Matthias Dirbach (2. Dan) ihre Schwarzgurtprüfung jeweils erfolgreich ab.

Bestandteil dieser sehr umfangreichen Prüfung ist es, sowohl 40 Würfe zu beherrschen, als auch alle Bodentechniken (Haltegriffe/Würgegriffe und Hebel aus allen vorherigen Prüfungen). Bei der Kata müssen in einer fest abgelegten Folge in demonstrativer Betonung der Bewegungsabläufe einzelne Wurffolgen mit dem jeweiligen Judopartner (Uke) fehlerfrei gezeigt werden.

Klaus-Hinrich Schulz hat sich auch mit seinen 65 Jahren den Anforderungen erfolgreich gestellt. Erst als 34-Jähriger startete er in der Breitensportgruppe der JG Uelzen. Die gesamte Trainingsgruppe, der langjährige Trainer Rolf Muhsik und Coach Jochen Becker standen Schulz in den letzten Monaten auf dem Weg zum Schwarzgurt hilfreich zur Seite. Als Uke erwies sich Katrin Goroncy als die perfekte Partnerin für Schulz.

Seit mehr als 30 Jahren im Judo aktiv ist Jan Brandt (39) vom TuS Ebstorf. Der Spartenleiter der Judoabteilung hat in den letzten Monaten ebenfalls fleißig mit seinem Uke Jón Kobbeloer für den 1. Dan trainiert. Erfolgreich legte er seine Prüfung ab. Stolz darüber, erneut Schwarzgurtträger hervorgebracht zu haben, zeigten sich Thomas und Markus Ordon. Sie leiten den Kata-Stützpunkt in Suderburg.

Von Erika Muhsik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare