1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

JSG Wipperau zwingt den Favoriten ins Elfmeterschießen

Erstellt:

Kommentare

Ein Spieler springt über das rausgestellte Bein seines Gegners.
Pech für die JSG Wipperau (Angelus Hacke): Fast hätte sie mit der JSG Fleestedt (rechts Ian Strauß) den zweiten Landesligisten im Pokal umkurvt. © Bernd Klingebiel

Der Uelzener Junioren-Fußball ist im Bezirkspokal nicht mehr länger mit von der Partie.

Wrestedt/Oetzen – Am Sonnabend schieden die U18 der JSG Aue Wrestedt und die U17 der JSG Wipperau (Oetzen) in ihren Achtelfinals gegen klassenhöhere Landesligisten aus.

Bezirkspokal U18

JSG Aue Wrestedt - Eintracht Leinetal 1:4 (0:0)

Der gastgebende Bezirksligist bot der Eintracht Leinetal einen großen Kampf und versäumte es im ersten Durchgang, die Weichen auf Sieg zu stellen. Reihenweise ließen die Wrestedter selbst beste Chancen aus.

Im zweiten Durchgang gingen die Gäste nach schöner Kombination in Führung. Die Eintracht wurde nun etwas stärker und zog auf 0:3 davon. Tim Kroitzsch verkürzte, sein Tor ließ im Auer Lager noch einmal Hoffnung aufkeinem. Mit einem direkt verwandelten Freistoß, Marke Tor des Monats, zum 1:4 zerstörte Leinetal jedoch alle Träume der Platzherren.

Stefan Laakmann aus dem Trainerteam: „Eigentlich haben wir nicht viel falsch gemacht und ein gutes Spiel gegen einen Landesligisten geliefert. Knackpunkt waren die vielen vergebenen Chancen in Halbzeit eins. Kein Vorwurf an die Jungs, sie haben alles gegeben.“

Tore: 0:1 Giesler (48.), 0:2 Wittmershaus (59.), 0:3 Rotermund (76.), 1:3 Kroitzsch (78.), 1:4 Martinke (86.).

Bezirkspokal U17

JSG Wipperau - Fleestedt n.E. 7:8 (1:1, 0:0)

„Ein Zwei-Klassen-Unterschied war nicht zu erkennen“, haderte Coach Oliver Gampe. Vielmehr bot der Kreisliga-Spitzenreiter der JSG Fleestedt einen Schlagabtausch mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Jonah Gabriel glich die Gästeführung (65.) zum 1:1 (75.) aus, das nach 90 Minuten unter der Führung des kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichters Mohamed Elbro ins Elfmeterschießen führte und die Hoffnung auf eine erneute Überraschung schürte. In der Runde davor hatte Oetzen den Fleestedter Landesliga-Rivalen SV Scharnebeck im Elfmeterschießen besiegt. Wipperau-Keeper Tim-Luca Otte bügelte einen Fehlschuss der Gastgeber noch aus, doch nach insgesamt 15 Elfmetern hatte Fleestedt dann glücklich die Nase vorn.

Auch interessant

Kommentare