Fußball: Uelzener Jungprofi unterschreibt Zwei-Jahres-Vertrag bei Borussia Dortmund

Jordanov wechselt zum BVB!

+
Im Vollsprint zum BVB: Der Uelzener Jungprofi Edisson Jordanov (links) hat seine sportliche Zukunft geklärt, er wechselt von Hansa Rostock zu Borussia Dortmund.

Uelzen/Rostock/Dortmund. Der Uelzener Jungprofi Edisson Jordanov wechselt zur kommenden Saison von Fußball-Drittligist Hansa Rostock zu Borussia Dortmund. Das hat der 19-Jährige kurz vor Vertragsabschluss am Freitag exklusiv gegenüber der AZ bestätigt. Der Kontrakt ist bis zum Sommer 2015 befristet.

Jordanov wechselt ablösefrei, sein Vertrag in Rostock läuft aus. Das Fußball spielen erlernte er beim SV Holdenstedt, ehe er über Eintracht Schwerin 2006 zu Hansa kam, wo er unter anderem Deutscher A-Jugendmeister wurde. In Dortmund soll der Einser-Abiturient als Perspektivspieler zunächst in der zweiten Mannschaft (3. Liga) eingesetzt werden.

„Das ist gut für mich, denn ich hatte keine schöne Saison. Ich muss erstmal wieder voll in Form kommen und Spiele absolvieren.“ Der fünffache deutsche Junioren-Nationalspieler, dem eine Zukunft in der bulgarischen Auswahl vorausgesagt wird, absolvierte in der gerade beendeten Saison wegen eines Kreuzbandrisses nur 14 Punktspiele für die Mecklenburger. Jordanov: „Dortmund ist eine Chance für mich. Es liegt an mir selber. Wenn ich gut bin, dann stehe ich vielleicht auch irgendwann mal im Kader von Jürgen Klopp.“ Zwei Tage vor dem Dortmunder Champions-League-Finale war Jordanov bei den Borussen, knüpfte erste Kontakte mit Klopp.

Jordanov gehört zu einem Quartett von Neuen beim BVB II. „Wir hoffen, dass sie uns dabei helfen werden, das U23-Team auf dem hohen Drittliga-Niveau weiterzuentwickeln“, sagte BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken.

An Jordanov hatte auch der VfB Stuttgart Interesse gezeigt. Die Schwaben wollten das Talent ebenso wie Dortmund in der zweiten Mannschaft weiter ausbilden. Der Hamburger SV und Werder Bremen hingegen, wie in vielen Medien spekuliert, hatten sich aktuell nicht um ihn bemüht, sagt Jordanov.

Am vergangenen Mittwoch verpasste Hansa die Teilnahme am DFB-Pokal durch eine 0:3-Niederlage im Landespokalfinale gegen Regionalligist TSG Neustrelitz. Jordanov wurde in der 54. Minute eingewechselt. Nun ist erstmal Urlaub „gemeinsam mit Freunden“ angesagt. Anschließend will Jordanov seine Eltern und Geschwister in Uelzen besuchen, ehe Borussia am 12. Juni mit der Saisonvorbereitung startet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare