Ex-Holdenstedter Jugendkicker wechselt zu F91 Düdelingen

Jordanov in die 1. Liga

+
Der ehemalige Holdenstedter Jugendspieler Edisson Jordanov (links im Preußen-Trikot gegen Denis Streker vom FSV Frankfurt) sucht eine neue sportliche Herausforderung bei F91 Düdelingen in der 1. luxemburgischen Liga.

ar/kl Münster/Uelzen-Holdenstedt. Ihm ist der Sprung in die erste Liga gelungen. Der ehemalige Holdenstedter Jugend-Fußballer Edisson Jordanov (23), der von 2000 bis 2004 für die Lila-Weißen spielte, hat bei F91 Düdelingen in der luxemburgischen BGL Ligue einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet.

Der Mittelfeldmann wurde 2010 mit Hansa Rostock deutscher A-Jugend-Meister und spielte zwölf Mal für die Ostseestädter in der 2. Liga. Über Borussia Dortmund II und die Stuttgarter Kickers führte ihn sein Weg zu Drittligist Preußen Münster. Zudem trug Jordanov die Trikots der deutschen Jugend-Nationalmannschaften und später der bulgarischen U21.

Zwar gehört die luxemburgische National Division nicht zu den europäischen Eliteklassen, dort könnte Jordanov aber immerhin die Chance bekommen, sich in der nächsten Saison international zu präsentieren. Düdelingen, Meister und Pokalsieger der vergangenen Spielzeit, führt die luxemburgische Liga unter Trainer Dino Toppmöller auch in diesem Jahr wieder an.

Der eigentliche Grund für den Wechsel ist jedoch der Situation bei seinem früheren Arbeitgeber in Münster geschuldet. Bei Preußen kam der in Rostock geborene Deutsch-Bulgare, der in Uelzen aufwuchs und dessen Familie in der Hansestadt beheimatet ist, seit Oktober unter Trainer Benno Möhlmann lediglich zu einem Einsatz. Am Montag gab der Verein bekannt, dass sich beide Seiten auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt haben.

„Wir wünschen Edisson für seine Zukunft alles Gute. Und hoffen, dass er seinen Wunsch erfüllen kann, bei seinem neuen Verein viele Spielanteile zu bekommen“, erklärte Preußens Präsidiumsmitglied Bernhard Niewöhner. Jordanov lief bereits in einem Testspiel für seinen neuen Verein auf. Trainer Toppmöller wird in luxemburgischen Medien zitiert: „Wir holen den Spieler auch im Hinblick auf die kommenden Spielzeiten. Er ist vielseitig einsetzbar.“

In seiner Karriere kam Jordanov bislang auf 119 Drittliga-Partien (zehn Tore).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare