1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

Jennifer Wilhelms: „Unser bislang bestes Spiel“

Erstellt:

Kommentare

Die Barumer Spielerinnen jubeln zusammen.
Durch eine starke Teamleistung durfte der MTV Barum II nach dem 2:1-Sieg gegen Fortuna Celle jubeln. Mit dem Dreier bleibt der MTV auf Rang vier. © Arek Marud

Echter Kraftakt. Die Landesliga-Fußballerinnen des MTV Barum erkämpften sich mit einem Minimalkader ein 2:1 gegen Fortuna Celle.

Uelzen/Landkreis – Teutonia Uelzen kommt in der Bezirksliga nicht aus dem Negativsog heraus.

Landesliga

ESV Fortuna Celle - MTV Barum II 1:2 (0:2)

„Mit elf Leuten und der Co-Trainerin auf der Bank spielten wir unser bislang bestes Spiel“, freute sich MTV-Trainerin Jennifer Wilhelms.

Nach Vorlage von Natascha Iwers lief Lotta Menklein nach nur zehn Minuten allein aufs Tor und schob zum 1:0 ein. Wieder nur zehn Minuten später gelang Sabrina Plankert von der Eckfahne aus das 2:0. „Wir waren von Anfang an wach, spielten konzentriert und ließen den Ball durch gute Kombinationen laufen.“

Außer ein paar Chancen in der ersten Halbzeit, die Johanna Jähn gut parierte, ließ der MTV die Hausherrinnen nicht ins Spiel kommen. Trotz des Eigentores durch Plankert und des schmalen Kaders gelang mit „einer starken Teamleistung ein verdienter Auswärtssieg“, fasste Wilhelms zusammen.

Tore: 0:1 Menklein (10.), 0:2 Plankert (16.), 1:2 Plankert (ET/67.).

MTV Barum II: Jähn – Hillmer, Kahlstorf, Plankert, Moritz – Eder, Engel, Menklein, Breitzke – Iwers, Martens.

Bezirksliga

SG Scharmbeck - Teutonia Uelzen 8:0 (3:0)

Knapp 20 Minuten agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, ehe Scharmbeck nach einem Abwehrfehler das 1:0 markierte. Bis zur Pause legte die SG noch zwei Treffer nach.

„Wir kamen dann mit neuem Schwung aus der Kabine“, erklärte Teutonia-Trainer Andreas Kapintschew. Dennoch gelang Scharmbeck das 4:0. Dann öffneten sich endgültig die Schleusen. „Mit der Einstellung und der Spielbereitschaft von letzter Woche gegen Tewel hätten wir Scharmbeck geschlagen“, war sich der Coach sicher. Zu allem Überfluss verletzte sich Tanja Groschen. Sie wird rund einen Monat ausfallen, wie Kapintschew schätzt.

Tore: 1:0 Sidiropoulos (27.), 2:0 Gurkasch (32.), 3:0 Hagemann (38.), 4:0 Gurkasch (59.), 5:0 Heuer (68.), 6:0 Sidiropoulos (73.), 7:0 Godemann (78.), 8:0 Gurkasch (85.).

Auch interessant

Kommentare