Uelzener Fußballteams starten in die Kreispokalsaison

Jastorfs Höhenflieger in Römstedt gefordert

Augen zu und durch? Der MTV Himbergen (Niklas Maiwald und Lukas Burmester/rechts) hofft gegen die Roscher Reserve am Sonntag auf einen Pokalerfolg. Fotos: de la Porte
+
Augen zu und durch? Der MTV Himbergen (Niklas Maiwald und Lukas Burmester/rechts) hofft gegen die Roscher Reserve am Sonntag auf einen Pokalerfolg.
  • vonAndreas Arens
    schließen

Uelzen/Landkreis. Wer schafft den Sprung in die erste Hauptrunde des Fußball-Kreispokal-Wettbewerbs 2016/17? Am kommenden Wochenende steht für 18 Mannschaften die Qualifikation an. Dabei hoffen wieder einige Außenseiter, den Favoriten ein Bein stellen zu können.

Zu den Teams, denen die Vorrunde erspart bleibt, gehören Germania Ripdorf und TSV Wriedel. Dennoch sind beide am kommenden Sonntag (15 Uhr) im Pokaleinsatz. Sie stehen sich in einem vorgezogenen Spiel der bereits ausgelosten 1. Hauptrunde (7. August) gegenüber. Der gastgebende und titelambitionierte Kreisklassenvertreter rechnet sich durchaus etwas aus, denn der Kreisligist aus Wriedel hatte in der letzten Saison auf fremden Plätzen immer mal wieder Probleme.

Den Anfang der Qualifikationsrunde bestreiten am morgigen Sonnabend, 17 Uhr (neu!), der MTV Römstedt und der TSV Jastorf. Der Gast hat das erste Pflichtspiel schon hinter sich. Im ersten Kreisliga-Duell der Vereinsgeschichte sorgten die Jastorfer mit dem 1:1 gegen Union Bevensen gleich einmal für eine Überraschung. Während der eine Verein also in ungeahnten Höhen schwebt, musste Römstedt in der vergangenen Saison in die 1. Kreisklasse absteigen. Immerhin haben die Schwarz-Roten als nun klassenniedrigerer Verein automatisch das Heimrecht auf ihrer Seite.

Sieben Weitere Quali-Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Besonders im Fokus stehen dabei jene Kreisligisten, die am ersten Spieltag schon im Einsatz waren. Während der TuS Ebstorf (bei der SpVgg Oetzen/Stöcken, 1. Kreisklasse) nach dem 7:1 über den SV Molzen der erste Tabellenführer ist, erlitt der TuS Wieren eine schmerzliche 1:4-Schlappe beim Aufsteiger SV Hanstedt. Bei der Auslosung hatte der TuS aber Glück. Er trifft zwar auf den MTV Barum II aus der 2. Kreisklasse, darf aber trotzdem zu Hause antreten, da der Barumer Sportplatz im Waldstadion noch gesperrt ist.

Alles andere als ein Spaziergang erwartet den VfL Suderburg II (rechts Hendrik Schulz) im Pokalduell zweier Kreisklassenvertreter gegen die Schwarz-Gelben aus Wrestedt/Stederdorf.

Ebenso geringe Aussicht auf Erfolg wie die Barumer Reserve dürften die SG Wellendorf/Rätzlingen II und der SV SW Bankewitz haben. Die beiden Teams aus der 3. Kreisklasse haben sich jeweils mit einem Kontrahenten aus der 1. Kreisklasse zu messen. Wellendorf, im letzten Jahr als SV Rot-Weiß mit einer 0:18-Niederlage gegen den TSV Bienenbüttel in der Auftaktrunde aus dem Pokal geflogen, empfängt den VfL Böddenstedt. Bankewitz trifft auf den TSV Niendorf/Halligdorf. Weitestgehend offen ist hingegen das 1. Kreisklassen-Duell zwischen dem VfL Suderburg II und dem TSV Wrestedt/Stederdorf. Dank des Heimrechts rechnet sich auch der Kreisliga-Absteiger TSV Suhlendorf gegen den ehemaligen Kreisliga-Konkurrenten SV Holdenstedt Chancen aus. Ähnlich gelagert ist die Ausgangssituation in der Partie des MTV Himbergen (2. Kreisklasse) gegen den SV Rosche II (1. Kreisklasse).

Die Partie zwischen dem gastgebenden TSV Lehmke (2. Kreisklasse) und Kreisligist TSV Bienenbüttel ist auf Mittwoch, 3. August, 19.30 Uhr, verlegt worden.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare