Transfercoup: Lüneburg holt Mustafa Kucukovic

HSV-Spieler hat „Riesen-Lust“ auf den LSK

+
Mustafa Kucukovic (rechts) spielte einst für den Hamburger SV. 2005 gelang ihm beim 1:1 gegen Werder Bremen (Patrick Owomoyela) sein einziges Erstliga-Tor.

Lüneburg. Dem Lüneburger SK ist ein spektakulärer Transfer-Coup geglückt. Der Fußball-Regionalligist hat den Ex-Profi Mustafa Kucukovic verpflichtet.

Der 29-Jährige hat 14 Bundesliga-Spiele für den Hamburger SV absolviert und 55 Partien für die Zweitligisten Greuther Fürth und TSV 1860 München.

Der Deutsch-Bosnier unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 mit der Option auf eine weitere Saison. „‚Mucki‘ wird unserer jungen Mannschaft mit seiner Erfahrung und positiven Persönlichkeit sehr weiterhelfen“, freut sich Trainer Elard Ostermann. Der 17-fache Junioren-Nationalspieler des DFB (U18-U21) hatte vor anderthalb Jahren aufgrund anhaltender Adduktorenprobleme bei Drittligist Hansa Rostock aufgehört. „Wir wollen ihn wieder an den Leistungsfußball heranführen und sind fest davon überzeugt, dass er uns sportlich in absehbarer Zeit weiterhelfen wird“, meint Ostermann.

„Ich wollte die Zeit nutzen, um Abstand vom Fußball zu gewinnen. Nach der Zeit in Rostock habe ich gesagt: Es muss etwas sein, worauf ich richtig Lust habe – sonst macht es nicht viel Sinn“, will Kucukovic beim LSK durchstarten, „wo es einfach passt. Deshalb habe ich eine Riesen-Lust auf die Aufgabe beim LSK und nehme das sehr ernst. Ich war lange Profi, will mich einbringen und meine Erfahrungen weitergeben.“ Der Stürmer steigt aus beruflichen Gründen erst am 15. August ins Training ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare