Erste Planspiele bei Handball-Landesligist TV Uelzen / Heute in Hollenstedt

„Hier passiert ja was!“

+
Im Hinspiel legten die Uelzener (Maurice Maus) gegen den Aufsteiger TuS Jahn Hollenstedt eine Bruchlandung hin und verloren zum Saisonauftakt in eigener Halle mit 24:30 Toren.

Uelzen/Hollenstedt. Kaum ist die letzte Partie einer am Ende doch noch versöhnlichen Hinrunde absolviert, richtet Spielertrainer Lasse Behrens die ersten Blicke bereits in die nächste Saison. Personell wird es Veränderungen geben beim Handball-Landesligisten TV Uelzen.

Die zugezogenen Matthias Gießmann und Yannic Linnemann werden nach ihrem Studium in Suderburg die Region wahrscheinlich verlassen. Marius Eder ist der dritte im Suderburger Absolventen-Trio, doch er hat seine Wurzeln zumindest in Uelzen.

Um die personellen Weichen frühzeitig zu stellen, will Behrens „in den nächsten Wochen ein paar Gespräche führen“ und auch die „Ziele des Vereins“ abklopfen. Er selbst fühlt sich wohl. Behrens: „Es macht momentan viel Spaß. Wir haben ein homogenes Team und sportlichen Erfolg, einen kleinen Fanklub in der Halle, die zudem immer voller wird. Hier passiert ja ein bisschen was!“

Nach 0:12 Startpunkten fuhren die Uelzener in sechs Partien fünf Siege ein. Am letzten Sonntag bejubelten sie trotz personeller Probleme einen 22:21-Erfolg beim HV Lüneburg. Nun ist sogar Tabellenplatz vier in Reichweite. Den belegt mit vier Punkten Vorsprung auf den TVU (10./10:14) der heutige Gegner und Gastgeber TuS Jahn Hollenstedt (14:10), der zum Saisonstart mit 30:24 Toren in Uelzen triumphierte.

Personell sieht es heute Abend (19.30 Uhr) allerdings nicht so rosig aus für die Schwarz-Weißen. Der TVU muss auf die verhinderten Gießmann und Linnemann sowie auf Nikolas Walther (pfeift als Schiedsrichter in der Junioren-Bundesliga) verzichten. Routinier Axel Koch war unter der Woche krank, und Lasse Behrens hat Probleme im Sprungbein. Die Uelzener treten dennoch mit breiter Brust an: „Wir wollen uns die verlorenen Heimpunkte wiederholen“, sagt Behrens.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare