Ausrichter sagen das Sportevent ab

Herakliden verlieren die Corona-Schlacht

Die Heraklidenschlacht (hier ein Kinderlauf) ohne Körperkontakt, Miteinander und gegenseitige Hilfe geht nicht, begründet Organisator Clemens Simon die Absage.
+
Die Heraklidenschlacht (hier ein Kinderlauf) ohne Körperkontakt, Miteinander und gegenseitige Hilfe geht nicht, begründet Organisator Clemens Simon die Absage.

Uelzen – Das nächste große Sportspektakel in Uelzen ist wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie für dieses Jahr aus dem Terminkalender gestrichen. Cheforganisator Clemens Simon hat die für Sonntag, 13. September, geplante Heraklidenschlacht abgesagt.

Vorsorglich, denn das Verbot für Großveranstaltungen läuft in Niedersachsen nach bisherigem Stand am 31. August aus.

Simon: „Theoretisch wäre also aktuell eine Austragung denkbar. Aber: Eine Verlängerung der Sperre ist jederzeit denkbar, eine vernünftige Planung nicht realistisch.“ So sieht sich das Team der Heraklidenschlacht in einer besonderen Verantwortung. Simon: „Unser Sport lebt von dem Miteinander, von der gegenseitigen Hilfe an den Hindernissen. Engster Körperkontakt und viel Schweiß sind Grundelemente. Dies ist aber, aktuell geboten, strengstens zu vermeiden.“ 2021 soll die Heraklidenschlacht dann wieder stattfinden.  kl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare