Frauenhandball: Regionsoberligist Uelzen gewinnt auch siebtes Spiel in eigener Halle / Bienenbüttel gewinnt Derby

Heimspiel-Experte TVU schlägt zu

+
Bienenbüttels Eyleen Pfaue (rechts) lässt sich auch vom Griff ins Gesicht von Ebstorfs Birgit Borkowski nicht stoppen, schnappt sich gleich den Ball. Viele weitere Fotos vom Derby unter www.az-online.de. 

cf Uelzen/Landkreis. Alle Frauen-Teams des TV Uelzen glänzten mit Erfolgen. Die Regionsoberliga-Handballerinnen brillierten somit auch im siebten Heimspiel der Saison und sind jetzt Tabellenzweiter, während Bienenbüttel im Derby gegen Ebstorf mit 22:16 die Oberhand behielt.

Regionsoberliga

TV Uelzen I - MTV Soltau 28:15 (15:8)

Auch das siebte von insgesamt acht Heimspielen der Saison konnte der TVU sicher für sich entscheiden. Allerdings zeigte die Truppe von Trainer Maurice Maus erneut keine Topleistung. Es dauerte fünf Minuten, ehe der TVU überhaupt ins Spiel fand und nach 0:1- und 1:2-Rückstand auf 7:2 davonzog. Die geforderte Aggressivität in der Deckung blieb teilweise aus, der Gast aus Soltau kam oftmals zu einfachen Toren. Zwar war der TVU zur Pause mit 15:8 in Führung, zufrieden jedoch keineswegs.

Auch im zweiten Durchgang spielten die Gastgeberinnen oft zu überhastet. Trotzdem setzte sich der neue Tabellenzweite auf 22:12 ab und gewann letztlich mit 28:15.

• TVU (Tore): Völker, Wulschläger (6), Sagemann und Bartmann (je 4), Gundlach und Tippe (je 3), Thomsen, Meyer und Clasen (je 2), Warnecke und Pein (je 1).

Regionsliga Nord

TSV Bienenbüttel - TuS Ebstorf 22:16 (9:9)

Der TuS Ebstorf war lange Zeit mit seinem Spiel zufrieden. In der ersten Halbzeit hatte der gastgebende TSV Bienenbüttel zwar Vorteile, lag zwischenzeitlich sogar mit 9:5 in Führung, doch die Gäste schafften in einer starken Phase den 9:9-Pausenstand.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Ebstorf zunächst leichte Vorteile und lag zur 45. Minute nach fünf Toren in Folge mit 15:12 in Front. Der TSV hatte in dieser Phase immer wieder Schwierigkeiten, das gute Ebstorfer Kreisläuferspiel zu unterbinden. Nach einer Verletzungsunterbrechung lief beim TuS plötzlich gar nichts mehr. Lediglich ein Tor gelang ihm in der letzten Viertelstunde – Bienenbüttel wurde nun sicherer im eigenen Spiel und gewann die Partie noch deutlich mit 22:16.

• TuS: Hartig und Hofferbert (je 4), Haufe und Rudyj (je 3), Behlke (2), Gießel, Schartner, Grote, Schulz, Borkowski.

• TSV: Lisa Schoop und Skretzka (je 5), Belau (3), Pfaue und Ohlhagen (je 2), Kunze, Plank, Nauck, Schäfer und Laura Schoop (je 1), Kantor, Franke, Meyer.

Regionsliga Süd

TV Uelzen II - Schneverding. 24:17 (11:11)

Im neunten Saisonspiel feierte der TVU II seinen zweiten Saisonsieg und rückt damit dichter ans Tabellenmittelfeld. Gegen Schneverdingen gelang vor allem der Start. Die Uelzenerinnen führten nach 19 Minuten mit 7:3. Knapp vor der Pause verspielten sie den Vorsprung jedoch (11:11).

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es eine spannende Partie mit wechselnden Führungen – in der 49. Minute beim Stand von 16:16 ging dann ein Ruck durch die Mannschaft. In einem ansehnlichen Endspurt spielte der TVU II einen deutlichen 24:17-Erfolg heraus.

• TV Uelzen II: Paschukat (6), Tippe (5), Dauven (4), Uhlenbrock und Fredrich (je 3), Marrek (2), Ritz (1), Bohn, Schäfer, Preuß.

Regionsklasse

TSV Auetal – TV Uelzen III 17:19 (9:11)

Es war ein hartes Stück Arbeit, das dem TVU III einen 19:17-Erfolg bescherte. Mit einem mutigen Angriff setzte sich der Gast frühzeitig ab. Die Führung wechselte allerdings immer wieder hin und her. Bei einer 11:9-Führung für die Uelzenerinnen wechselten die Teams die Seiten.

Im zweiten Abschnitt setzte sich der TVU mit vier Toren ab. Doch auch jetzt schafften es die Gäste nicht, ihre technischen Fehler einzustellen. Bei 15:15 nahm Uelzen eine wichtige Auszeit. In der Schlussphase spielten sich die Gäste dann einen kleinen Vorsprung heraus, den sie bis zum Schluss verteidigten. Zu verdanken hatte der TVU III seinen Sieg aber auch Torfrau Christina Krampitz, die eine Reihe von Tempogegenstößen parierte.

• TVU III: Dittberner (6), Urban (5), Unger (3), Borck und Schülke (je 2), Zeise (1), Wied, Abelmann, Knorr, Krampitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare