Torwart Dominic Sommerburg eine Festung:

Handball-Landesligist TV Uelzen feiert gegen den TuS Jahn Hollenstedt den ersten Saisonsieg

Handballtorwart pariert einen Wurf.
+
TVU-Torwart Dominic Sommerburg trieb den TuSJ Hollenstedt mit zahlreichen Paraden schier zur Verzweiflung und ragte beim 22:19-Sieg aus einer guten Uelzener Mannschaft noch heraus.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Dank einer starken Abwehrleistung und eines überragenden Torwarts Dominic Sommerburg hat der TV Uelzen im zweiten Saisonspiel seinen ersten Sieg gefeiert. Der Handball-Landesligist setzte sich mit 22:19 (13:10) Toren beim TuS Jahn Hollenstedt durch.

Hollenstedt/Uelzen – „Unser bester Mann! Dominic hat Hollenstedt auch den letzten Zahn gezogen“, lobte Trainer Maurice Maus die Leistung seines Torhüters.

Insgesamt zeigten die Black Owls eine geschlossene Mannschaftsleistung und deutlich mehr Spielfluss als bei der Auftaktniederlage gegen Dannenberg. Und es sei sogar noch „weitere Luft nach oben“, sagte Maus. Das Team habe die durch die Absage des Embsen-Spiels entstandene unfreiwillige Zwangspause „gut genutzt und viel gearbeitet“. Einziger Kritikpunkt des Trainers: Gute Angriffe seien zu häufig hastig beendet worden. Maus: „Der Sieg hätte deutlich höher ausfallen können.“

Das Spiel in Zahlen

TuSJ Hollenstedt - TV Uelzen 19:22 (10:13)

Torfolge: 1:3 (10.), 3:3 (14.), 5:8 (19.), 8:10 (27.), 10:14 (36.), 13:15 (41.), 16:19 (53.), 17:21 (56.).

Zeitstrafen: 3 – 2.

TV Uelzen (Tore): Sommerburg, Schröer – Eder (3/2), Simon (3), Trieglaff (2), Schulze, Lüder (1), Lauer (1), Xhafolli (7), Düver (1), Kwiotek (1), Lerche, L. Specht (3), Schenk.

So ließen die Black Owls, die ohne ihren Rückraumschützen Johannes Specht antreten mussten, nach dem 1:0-Führungstor von Marius Eder nur noch einmal Gleichstand zu (3:3/14. Minute), hielten den Jahn ansonsten stets auf Distanz.

Johannes Specht droht eine lange Zwangspause

Ein Verdienst auch von Christian Lüder, der zum zweiten Durchgang von der Bank kam und „wieder Struktur ins Spiel brachte“, erklärte Maus. Specht hingegen droht ein längerer Ausfall. Er hat sich im Abschlusstraining am Freitag eine Knöchelverletzung zugezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare