Die Hallenkönige

12. AZ-Presse-Cup: Der SV Emmendorf gewinnt Uelzens Kultturnier

+
In Feierlaune: Der SV Emmendorf freut sich über den Turniersieg und die 1.500 Euro Siegprämie – gesponsert von OBI Uelzen (von links Marktleiterin Beatrix Pastrik-Aly sowie Bastian Lüders und Dörthe Strampe). Auch AZ-Verlagsleiterin Heike Köhn (rechts) gratuliert den Emmendorfern.

Der AZ-Presse-Cup ist wieder in Händen der amtierenden Nummer eins im Uelzener Fußball. Landesligist SV Emmendorf gewann am Sonnabend die zwölfte Ausgabe des Kultturniers und wiederholte seinen Triumph von 2016.

Alexander Gertig traf in der neunten Spielminute des Finals zum 1:0-Endstand. „Da sind jetzt ein paar Sausen drin!“ freute sich Trainer Danny Torben Kühn auch über die Siegprämie von 1.500 Euro. Rang drei belegte Teutonia Uelzen, die das „kleine Finale“ gegen den TuS Bodenteich mit 1:0 gewann.

Der entthronte Barumer Bezirksligist hatte sich nur mit viel Glück in die Zwischenrunde gerettet, schlug dann aber auch den siebenfachen Rekordsieger Teutonia im Halbfinale in einem dramatischen Neunmeterschießen mit 6:5. Uelzens Trainer Frank Heine staunte: „Wir haben das Turnier dominiert, hatten ein wunderbares Auftreten, wurden von Lob überschüttet. Es hat alles gepasst – bis zum Halbfinale.“

Rassiger Zweikampf zwischen Bevensens Lukas Burghardt (rechts) und dem Eddelstorfer Yannic Engelhardt.

Auch die Cup-Könige aus Emmendorf benötigten im Semifinale Fortunas Hilfe, bezwangen den TuS Bodenteich ebenfalls im Neunmeterschießen (5:3). Das Spiel um Platz drei ging mit 1:0 an Teutonia.

Der SV Emmendorf füllte nicht nur seine Mannschaftskasse auf, sondern tankte auch zusätzliche Motivation für die Landesliga-Rückserie: „Das gibt den gewissen Tick, damit wird es leichter, wieder ins Training einzusteigen“, betonte Kühn.

Selbst die Endspiel-Verlierer aus Barum und Bad Bodenteich nahmen nur Positives mit auf den Heimweg: „Es war ein tolles Turnier. Wir sind schwer reingekommen, haben uns aber gesteigert“, sagte MTV-Trainer Philipp Zimmermann. TuS-Coach Daniel Fleischer war ebenfalls sehr zufrieden mit dem Abschneiden. „Wir haben ein tolles Turnier gespielt.“

Beste Stimmung herrschte auf den voll besetzten Rängen in der ausverkauften HEG-Halle.

Hunderte Fußballfans in der restlos aufverkauften HEG-Halle und im Gastro-Zelt sorgten erneut für ein Fußballfest mit Hochstimmung, Gänsehaut-Momenten und tollen Toren. Tanzgruppen des TV Uelzen unter Leitung von Laura Schön und die Trampolingruppe „Jumping Rosche“ (Wibke Apel) heizten ein. Verlosungen von attraktiven Preisen gaben dem Turnier einen zusätzlichen Kick. Walter Pazdziora als Ehrenvorsitzender und Organisationsleiter der ausrichtenden SV Germania Ripdorf sowie AZ-Sportredakteur Bernd Klingebiel eröffneten den Presse-Cup. Sie betonten ebenso wie AZ-Verlagsleierin Heike Köhn bei der Siegerehrung den Stellenwert dieses Kultturniers im Uelzener Sport und würdigten das Engagement der Sponsoren. Der Termin für den 13. AZ-Presse-Cup steht bereits fest: Sonnabend, 4. Januar 2020!

Vom AZ-Presse-Cup berichten Bernd Klingebiel, Arek Marud und Rouven Peter

Mehr dazu lesen Sie heute (07.01.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

---

12. AZ-Presse-Cup: die  Duelle der Vorrunde

12. AZ-Presse-Cup, 2. Teil: die  Duelle der Endrunde

12. AZ-Presse-Cup, 3. Teil: Rahmenprogramm und Emotionen

12. AZ-Presse-Cup, 4. Teil: Am Rande der Bande

AZ-Presse-Cup, 5. Teil: Zwischenrunde, Endrunde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare