2. Kreisklasse Süd: Ebstorf sammelt die Unentschieden / Nord: Aus für TSV Bienenbüttel II

Der SCK hängt Böddenstedt ab – 4:2

+
Riesenchance für Lars März, doch der SCK-Angreifer (rechts) zielt hier zu hoch. Am Ende gewann sein Team dennoch das Spitzenspiel gegen Böddenstedt mit 4:2.

Uelzen/Landkreis – Das Kopf-an-Kopf-Rennen in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd setzte sich auch am fünften Spieltag fort.

Der SC Kirch-/Westerweyhe schlug den VfL Böddenstedt im Spitzenspiel mit 4:2, bleibt damit wie auch der SC Uelzen II (4:2 gegen die FSG Südkreis II) verlustpunktfrei. Das Duell der Aufsteiger zwischen dem TuS Ebstorf und dem TSV Lehmke endete unentschieden. Tabellenletzter ist nunmehr der TSV Groß Hesebeck/Röbbel nach einem 0:5 auf eigenem Platz gegen Sperber Veerßen.

2. Kreisklasse Süd

SC Uelzen II – FSG Südkreis II 4:2 (2:0)

Djavit Shabanov setzt sich gegen zwei Spieler der FSG Südkreis II durch und trifft zum 4:0 für SC Uelzen II.

Die Gäste begannen überraschend stark, bestimmten die ersten 30 Minuten. In Führung ging aber der Sportclub, der durch Djavit Shabanov und Khalaf Mato zwei Konter verwertete. „Wir haben Glück gehabt, dass wir 2:0 führten“, gab SC-Trainer Anton Weinberger zu. Zehn Minuten nach der Pause die Entscheidung. Nach einem abgewehrten Südkreis-Eckball lief Brian-David Stenzel fast über den ganzen Platz und schoss technisch sauber unten links zum 3:0 ein.

TuS Ebstorf II – TSV Lehmke 2:2 (2:1)

„Wir hätten gern gewonnen, aber das Unentschieden geht in Ordnung“, kommentierte TuS-Ebstorfs Kapitän Nils Lankau die vierte Punkteteilung im fünften Match. Durch zwei Tore des schnellen Henrik Bauers führte der TuS verdient zur Pause. Doch die Lehmker stellten um, liefen die Ebstorfer früher an und glichen schnell zum 2:2 aus. Danach passierte nicht mehr viel, ehe Lehmkes Keeper Thomas Staub glänzend einen Kopfball von Zakaria Boukhedenna entschärfte (88.).

SC Kirch-/Westerweyhe – VfL Böddenstedt 4:2 (2:1)

Die Platzherren fanden bestens in das Topspiel, wirkten ballsicher und wurden immer wieder gefährlich. Verdienter Lohn war die 2:0-Führung. Doch nach 30 Minuten meldete sich auch der VfL. Zunächst scheiterte Sönke Kleuker noch am toll reagierenden Torwart Ingo Wahrmann, doch die folgende Ecke köpfte Laurids Appelt zum Anschluss ein. „Wir wurden immer nervöser“, sah SCK-Trainer Carsten Behnke in dieser Phase seine Elf etwas wackeln.

Nach der Pause profitierten die Platzherren vom schnellen 3:1 durch Nils Kaplan, brachten den Vorsprung anschließend über die Runden, feierten einen verdienten Erfolg.

TSV Gr. Hesebeck/R. – Sperber Veerßen 0:5 (0:1)

Nichts wurde es mit dem erhofften ersten Sieg für den TSV Groß Hesebeck/Röbbel. Im Gegenteil – in der Schlussphase offenbarten die Schwarz-Weißen bedenkliche Auflösungserscheinungen. Lange Zeit deutete zunächst nicht viel auf das letztlich klare Endergebnis hin. Bis zum 0:2 durch Stefan Borsych (73.) mischte der TSV noch gut mit. „Dann ging es drunter und drüber, alles ist zusammengebrochen“, kommentierte Hesebecks Trainer Max Kruskop die aus seiner Sicht bittere Schlussphase.

SV Karwitz – MTV Gerdau 1:1 (0:0)

Erneut kassierten die Gerdauer ein spätes Gegentor. Und es hätte für den Kreisvertreter sogar noch dicker kommen können, doch Torwart Nico Häntsch verhinderte weitere Einschläge. „Das war ziemlich schlecht von uns. Diesen Gegner müssen wir besiegen“, war MTV-Trainer Henning Prehm bedient. Seine Mannschaft operierte mit vielen langen Bällen, die häufig versandeten oder einfach zu ungenau gespielt wurden.

2. Kreisklasse Nord

Heimsiege feierten am 5. Spieltag in der Nordstaffel sowohl der SV Eddelstorf II (8:0 gegen Wittorf) als auch der MTV Himbergen (1:0 gegen Artlenburg).

SV Eddelstorf II – MTV Wittorf 8:0 (3:0)

Acht Treffer, acht verschiedene Torschützen – die Eddelstorfer kanzelten den chancenlosen MTV Wittorf problemlos ab und verpassten sogar einen möglichen zweistelligen Erfolg. „Wir haben unser Spiel gespielt, vom Gegner kam nahezu gar nichts“, wollte SVE-Spielertrainer Marcel Duisterwinkel das Ergebnis aber nicht überbewerten. Lohn für den 8:0-Kantersieg war auf jeden Fall der Sprung auf Tabellenplatz vier.

MTV Himbergen – STV Artlenburg 1:0 (0:0)

Die Himberger feierten im Aufsteigerduell gegen Artlenburg – nach dem Bienenbütteler Rückzug (siehe Bericht oben) – ihren ersten Saisonsieg. Im ersten Durchgang zeigte sich der MTV einen Tick besser, die zweite Hälfte ging an die Gäste.

Den Matchwinner sah MTV-Coach Felix Quittenbaum in seinem Keeper Jan-Henrik Ostermann, der nach der Pause gleich drei Mal spektakulär rettete. Das Tor des Tages per Handelfmeter erzielte Laurin Mennerich. „Heutzutage wird ein solches Handspiel halt gepfiffen“, sprach Quittenbaum von einem glücklichen Sieg.

VON IMMO DE LA PORTE UND MICHAEL KLINGEBIEL

---

HINTERGRUND

TSV Bienenbüttel II: Schlussstrich in der 2. Kreisklasse

Die Gerüchteküche brodelte schon länger, jetzt ist es Gewissheit. Am Sonnabendvormittag hat der TSV Bienenbüttel sein Reserveteam aus der 2. Fußball-Kreisklasse Nord vom Spielbetrieb abgemeldet. Sämtliche TSV-Ergebnisse wurden annulliert und aus der Tabelle gerechnet.

„Es ist gekommen, wie es kommen musste“, bedauert TSV-Spielausschussobmann Norbert Schulze diesen Schritt. „Trotz intensiver Bemühungen ist es uns nicht gelungen, ausreichend Spieler für die 2. Herren zu bekommen. Es hat sich innerhalb der Mannschaft eine Dynamik aufgebaut, sodass sich mehrere Spieler dafür entschieden haben, nicht mehr für den TSV aufzulaufen.“ Einige Kicker ziehe es nun zum MTV Römstedt II. Die Mannschaft wird vom langjährigen Bienenbütteler Jugendcoach Rainer Schneider trainiert. „Mein besonderer Dank gilt dem Trainer Michael Schlawatzky, der sich in vorbildlicher Weise um die Mannschaft gekümmert hat“, sagt Schulze.

Ziemlich genau vor einem Jahr hatte der TSV bereits seine „Dritte“ vom Spielbetrieb zurückgezogen, nun erwischte es die „Zweite“. Bleibt nun nur noch die in der 1. Kreisklasse Nord beheimatete 1. Herren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare