Gesundheit steht an erster Stelle

Drei Läufe wurden neuerdings wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Hinter den weiteren Veranstaltungen stehen große Fragezeichen. Dazu zählt auch der Herbstlanglauf in Hösseringen.
+
Drei Läufe wurden neuerdings wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Hinter den weiteren Veranstaltungen stehen große Fragezeichen. Dazu zählt auch der Herbstlanglauf in Hösseringen.

Uelzen/Landkreis – Die Absagen gehen unvermindert weiter. Nun wurden gleich drei Laufveranstaltungen im Landkreis Uelzen abgeblasen. Weitere Läufe stehen auf der Kippe.

Die Lockerungen schreiten voran, doch nicht alle können davon profitieren.

Nun wurden mehrere Läufe fast zeitgleich abgesagt. Betroffen ist der AZ-Firmenlauf, der Göhrdelauf und auch der Barumer Stick & Stone Run.

7. Stick & Stone Run in Barum

„Für einen gewissen Zeitraum bestand eine geringe Hoffnung“, erklärt Steffen Kurpierz, Pressewart des MTV Barum. Die Organisatoren dachten an eine Austragung mit geringerer Teilnehmerzahl, entschlossenen sich aber nun für eine Absage des für den 22. August geplanten 7. Barumer Stick & Stone Runs. „Zwar hätte der MTV Barum und das sehr engagierte Organisationsteam keine Kosten und Mühen gescheut. Jedoch hätte man die eigenen Ansprüche an den familiären, mit viel Liebe und Engagement organisierten Lauf nicht mehr erfüllen können“, erklärt Kurpierz.

Hinzu tritt der Umstand, dass beim Stick and Stone Run der Teamgedanke, die gegenseitige Unterstützung zwischen den Läufern, im Vordergrund stehen. Kurpierz: „Unter den aktuellen Bedingungen würde dieser Spaß zu kurz kommen.“ Bereits angemeldete Personen bekommen das Startgeld in den kommenden Tagen erstattet. 2021 soll das Event dann wieder steigen.

3. AZ-Firmenlauf in Uelzen

Zweites prominentes Opfer ist der AZ-Firmenlauf, der bereits am 20. September in der Uelzener Innenstadt über die Bühne gehen sollte. Und zwar im Rahmen der deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenrennen, die bereits vor mehreren Wochen abgesagt wurden.

Nun hat der ausrichtende SV Rosche auch das Firmen-Laufevent abgeblasen, „obwohl es so aussieht, als wenn der Lauf vielleicht stattfinden könnte“, gibt der Organisator Ditmar Grote zu bedenken.

Doch die Roscher wollen in Corona-Zeiten kein unnötiges Risiko eingehen. „Die Gesundheit der Läufer und der Mitarbeiter im Organisationsteam steht an erster Stelle.“ Auch die fehlende Planungssicherheit beeinflusste die Entscheidung, Grote: „Vor zwei Monaten konnte man überhaupt nicht absehen, dass es gehen könnte. Und kurzfristig ist so ein Event nicht zu realisieren.“

35. Göhrdelauf in Himbergen

Auch der für den 25. Oktober vorgesehene 35. Göhrdelauf findet nicht statt! „Die geforderten Hygiene- und Abstandsregelungen sowie die nötige Kontaktverfolgung lassen es einfach nicht zu, unseren Göhrdelauf durchzuführen“, erklärt Erhard Persiel vom Göhrdelauf-Team.

Zumal ohnehin ungewiss sei, ob es im Oktober für eine derartige Veranstaltung überhaupt grünes Licht geben könnte. Viele Experten befürchten im Herbst eine zweite Welle. „Wir machen den Göhrdelauf mit Walking auch, weil wir gemeinsam Sport treiben und Spaß haben wollen. Ein echter Wettkampf wäre also nicht möglich. Außerdem können wir die Verantwortung nicht übernehmen, falls durch unsere Veranstaltung eine Corona-Infektion auftreten würde“, betont Persiel.

Hinzu kommt der Umstand, dass zum heutigen Zeitpunkt die Aula der Grundschule sowie die Duschen und Umkleiden in der Sporthalle nicht genutzt werden dürften.

Der 35. Göhrdelauf wurde daher auf Oktober 2021 verschoben. VON AREK MARUD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare