2. Kreisklasse: MTV gewinnt Verfolgerduell mit 2:0 / TSV Lehmke beim 1:5-Heimdebakel völlig von der Rolle

Gerdau lässt sich auch von Ostedt nicht aufhalten

+
Ostedts Torwart Eike Sauer klärt per Faustabwehr vor Gerdaus Philipp Härig. 

dlp Uelzen/Landkreis. Auch in der 2. Fußball-Kreisklasse wirbelte das Wetter das Programm durcheinander. Drei Spiele fielen aus, in Himbergen wurde die Partie gegen Natendorf unmittelbar vor dem Anpfiff abgesagt. Wasser auf dem Platz machte eine Austragung unmöglich.

In Eddelstorf war der B-Platz nach dem Spiel der dritten Herren nicht mehr bespielbar, der A-Platz vertrug nur die Partie des Kreisligateams. Gespielt wurde auch. Der TSV Groß Hesebeck/R. nutzte die Gunst der Stunde, überholte die Natendorfer und schob sich wieder auf die Spitzenposition. Der MTV Gerdau schlug im mit Spannung erwarteten Verfolgerduell den SV Ostedt mit 2:0 und ist nun schon Dritter.  

Oldenstadt II – Barum II 2:3

Einen packenden Schlagabtausch mit vielen Torszenen sahen die Zuschauer in Oldenstadt. FCO-Spieler Manuel Kaatz: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe und gutem Niveau“. Die Barumer erwischten fraglos den besseren Start, aber der FCO schaffte durch Nick-Julian Holzgreve und Christoph Brade den Gleichstand. Brade hätte dann in der Schlussminute fast das 3:2 für die Oldenstädter erzielt, ehe Timon-Jannic Westermann die Barumer jubeln ließ – 2:3!

• Tore: 0:1 Westermann (1.), 0:2 Schön (9.), 1:2 Holzgreve (51.), 2:2 Brade (73.), 2:3 Westermann (90.+1).

Lehmke – SG Kirch-/Westerweyhe II/SC Uelzen III 1:5

„Wenn ich nicht die Fahne hätte halten müssen, wäre ich nach Hause gegangen“, wählte Lehmkes Betreuer Arne Scheele drastische Worte angesichts des Debakels gegen die SG Kirch-/Westerweyhe II/SC Uelzen III. Die Platzherren erwischten einen rabenschwarzen Tag, brachten kaum einen Ball zum eigenen Mann. Gäste-Spieler Christof Lühmann avancierte zum Spieler des Tages, erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick. In der zweiten Halbzeit zeigte Lehmke eine bessere Körpersprache und betrieb wenigstens etwas Schadensbegrenzung.

• Tore: 0:1 Wunderlich (14.), 0:2, 0:3, 0:4 Lühmann (16./35./40.), 0:5 Wunderlich (70.), 1:5 Bremer (75.).

MTV Gerdau – Ostedt 2:0

Auch vom SV Ostedt ließ sich der MTV Gerdau nicht aufhalten und setzte seinen Lauf fort. „Wir waren in allen Belangen etwas besser“, sah MTV-Trainer Henning Prehm einen verdienten Erfolg seiner Schützlinge. Kurz vor der Pause verwertete Björn Krüger ein Zuspiel von Hendrik Schulz zur Halbzeitführung. Nach dem Wechsel trafen Jan Härig und Björn Krüger für den MTV Latte und Pfosten (60./75.), ehe die Gerdauer den Sack dann zumachten. Erneut Krüger köpfte einen Freistoß zum umjubelten 2:0 ein. Für das vorangegangene Foul sah Ostedts Athmane Lachgar „Gelb-Rot“.

• Tore: 1:0, 2:0 B. Krüger (44./80.).

Bevensen I - Gr. Hesebeck 1:2

Viel fehlte nicht zur Union-Überraschung. „Die Niederlage tut zwar weh. Aber es war eine tolle Leistung. Darauf können wir aufbauen“, meinte Bevensens Trainer Edwin Gerring. Ein unglücklicher Foulelfmeter (74.) entschied das Spiel zugunsten des sich schwertuenden Tabelenführers, der stark begann, dann aber überraschenderweise nachließ und auf Widerstand des Tabellendrittletzten stieß. „Ich bin stolz auf die Jungs“, lauteten Gerrings aufmunternde Worte nach aufopferungsvollem Spiel

• Tore: 0:1 Müller (3.), 1:1 Chales-de-Beaulieu (45.), 1:2 Wernhardt (78./FE).

Kommentare