Fußball-Landesliga: SV Emmendorf rutscht nach 0:2 beim MTV Lüneburg an die Abstiegszone

3:1 gegen den Spitzenreiter: "Teutonia steht heute kopf!"

+
Die Uelzener bejubeln den Treffer zum 2:0: "Das war eine wahnsinnige Leistung", lobt Trainer Frank Heine die gesamte Mannschaft.

Uelzen/Lüneburg/Emmendorf - von Bernd Klingebiel. Mit einem 3:1-Heimsieg gegen den Spitzenreiter und Herbstmeister MTV Eintracht Celle hat Teutonia Uelzen im letzten Spiel des Jahres die Abstiegsränge der Fußball-Landesliga verlassen. Ligarivale SV Emmendorf hingegen verabschiedete sich mit einer 0:2-Niederlage beim MTV Treubund Lüneburg in die Winterpause.

Teutonia Uelzen - MTV Eintracht Celle 3:1 (2:1)

Die Uelzener zeigten wie in der Vorwoche beim Sieg gegen Eintracht Lüneburg eine taktische Meisterleistung im 4-1-4-1. Die Gäste fanden keine Lösungen, agierten nach dem Seitenwechsel häufig mit langen Bällen. Teutonia-Trainer Frank Heine: "Das war ein hochverdienter Sieg. Teutonia steht heute kopf!"

• Tore:  1:0 Brüggemann (24.), 2:0 Hatt (26.), 2:1 Borchert (29./FE), 3:1 Kuvsinovs (90.+1); besonderes Vorkommnis: Krasnikov (Teutonia) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Rienass (5.).

MTV Tb Lüneburg - SV Emmendorf 2:0 (0:0)

Für den SV Emmendorf hat nach dem letzten Spieltag des Jahres der Abstregskampf begonnen. Nach dem dritten sieglosen Spiel in Folge ist der Vorsprung auf vier Punkte geschmolzen.  Danny Torben Kühn musste in Lüneburg vier Stammspieler ersetzen und sah eine "gute und kompakte Leistung" seine Mannschaft. Emmendorfs Trainer: "Man hat aber gesehen, dass hinten heraus die Körner fehlten."

Tore: 1:0 Horn (64.), 2:0 Meyer (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare