Teutonia: Termin steht / Testspiel gegen LSK fiel ins Wasser / Lawitzki-Wechsel

Am 18. Mai gegen FC St. Pauli

Grüße nach Uelzen: Fin Bartels (links) und der mit zehn Toren in dieser Saison bisher treffsicherste St. Paulianer Max Kruse treten mit den Braun-Weißen am Freitag, 18. Mai, zum Jubiläumsspiel bei Teutonia an. Foto: dpa

Uelzen/Lüneburg. Der Testspielauftakt für Fußball-Landesligist Teutonia Uelzen gegen den Lüneburger SK Hansa ist am Sonnabend endgültig ins Wasser gefallen. Auch der kurzfristig ins Visier genommene Ausweichsportplatz des VfL Lüneburg war nach Regenfällen unbespielbar.

Trainer Ralf Sievers bat seine Männer stattdessen zu Übungseinheiten.

Die Partie gegen den Oberligisten war zunächst im heimischen Sportpark vorgesehen, am Freitag aber abgesagt worden, weil die Plätze unter Wasser stehen. Die Begegnung sollte kurzerhand auf der Sportanlage des VfL Lüneburg stattfinden (AZ berichtete). Doch auch dort war an Fußballspielen nicht zu denken. Nun soll der Aufgalopp am kommenden Sonnabend erfolgen. Um 14 Uhr gastiert Teutonia beim Bezirksligisten SV Scharnebeck. Am ersten Februar-Wochenende steht dann ein Blitzturnier in Munster auf dem Programm, wo Teutonia in Vorbereitung auf das Punktspiel beim TuS Güldenstern Stade auf Kunstrasen testen wird. Die Blau-Gelben treffen in Munster auf den heimischen SV und den Bezirksligisten TV Schneverdingen.

Teutonia bestätigte unterdessen die Rückkehr von Dennis Lawitzki zum SV Munster, den sein Vater trainiert. Lawitzki stand in seinem halben Jahr bei Teutonia während der Saison fünf Mal in der Start-Elf und kam auf insgesamt 13 Einsätze.

Zudem hat der Verein am Wochenende den Termin mit dem FC St. Pauli für das Jubiläumsspiel festgezurrt. Die SV Teutonia feiert ihr 100-jähriges Bestehen und erwartet den aktuellen Tabellenvierten der 2. Bundesliga am Freitag, 18. Mai, 18.30 Uhr (Tag nach Himmelfahrt) – und damit knapp zwei Wochen nach dem Saisonende im Unterhaus. Eventuell spielen die Kiez-Kicker anschließend aber noch die Aufstiegsrelegation, oder sie reisen sogar als direkter Erstliga-Aufsteiger an. Sievers: „St. Pauli kommt auf jeden Fall mit der vollen Profi-Truppe.“

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare