1. Kreisklasse Süd: Wriedel verspielt beim 3:3 gegen Ebstorf eine 3:1-Führung

„Gefühlte Niederlage“ trotz Schult-Dreierpack

+
Jubel im Ebstorfer Lager. Die TuS-Fans freuten sich über den späten Ausgleich. 217 sahen das West-Derby in Wriedel.  

Uelzen/Landkreis – Das Topspiel der 1. Fußball-Kreisklasse Süd zwischen Wriedel und Ebstorf bot Tore en masse und Spannung bis zum Ende. Die Gäste glichen in allerletzter Sekunde aus.

Unterdessen war musste Suhlendorf im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen, verlor nach furioser Aufholjagd 3:4.

SV Emmendorf II – TuS Liepe 2:3 (2:1)

Die Emmendorfer hatten sich viel vorgenommen und starteten gut. Doch mit der Zeit verlor die SVE-Reserve den Faden, schaffte es trotzdem, mit einer Führung in die Pause zu gehen. „Die zweite Halbzeit hat mit Fußball nichts zu tun gehabt“, berichtete ein enttäuschter Heimcoach Stephan Brinkmann. Den Gastgebern fehlte es an Leidenschaft. Am Ende stand eine verdiente Pleite. Liepes Andre Neumann knipste in der 90. Minute. „Es geht mir nicht ums Ergebnis, sondern vielmehr darum, wie wir uns präsentieren“, kritisierte Brinkmann den Auftritt seiner SVE-Mannen.

Tore: 1:0 Borbe (23.), 1:1 Breese (27./FE), 2:1 Hauer (40.), 2:2 Mertens (64.), 2:3 Neumann (90.).

TuS Suhlendorf – TSV Jastorf 3:4 (0:3)

Suhlendorf spielte eine verkorkste erste Hälfte, lag bereits nach 32 Minuten 0:3 hinten. Nach der Pause rappelte sich der TuS auf und zeigte Moral. „Das war mannschaftlich das, was wir eigentlich wollen“, meinte Heimcoach Stephan Lindemann. Aus dem 0:3-Rückstand machten die Hausherren kurzerhand ein 3:3 und hatten in den Schlusssekunden gar die Chance, auf 4:3 zu stellen. Wie es im Abstiegsstrudel nun mal so ist, sollte im direkten Gegenzug aber das 4:3 für Jastorf fallen. „Es ist sehr schwierig zu verdauen“, bedauerte Lindemann.

Tore: 0:1 Riemer (5./ET), 0:2 Besenthal (11.), 0:3 Claus (32.), 1:3, Teichmann (56.), 2:3, 3:3 Lindemann (67., 80.), 3:4 Claus (90.+3).

SV Hanstedt – SV Küsten II 5:0 (2:0)

Die Hanstedter haderten – trotz des hohen Erfolges – mit ihrer Chancenverwertung. „Es war verdient, aber zu wenig“, fand SVH-Coach Alexander Hamp. Seine Mannen stellten vor dem Pausentee auf 2:0. Im zweiten Abschnitt sollten drei weitere Treffer folgen. Hamp: „Wir haben viele Chancen liegen gelassen, freuen uns aber dennoch über drei Punkte.“ Immerhin vergrößerten die Hanstedter so den Abstand im Tabellenkeller. „Das war wichtig für uns“, so Hamp.

Tore: 1:0 Thur (28.), 2:0 Lindner (42.), 3:0 Weuste (68.), 4:0 Thur, 5:0 Weuste (89.).

SVG Oetzen/St. – TuS Wieren 2:1 (1:0)

Die Teams aus dem Tabellenmittelfeld lieferten sich ein spannendes Duell bis in die Schlusssekunden. Nachdem Alexander Meister die Hausherren in der 14. Minute in Führung brachte, hat es lange gedauert, bis es wieder klingelte. Lars Narawitz stellte die Uhren mit seinem 1:1 wieder auf null (74.). Das letzte Wort hatte aber Kevin Wulf, der mit dem 2:1 in der Nachspielzeit den Sieg eintütete. Damit verkürzte die SVG den Rückstand auf Wieren auf zwei Zähler.

Tore: 1:0 Meister (14.), 1:1 Narawitz (74.), 2:1 Wulf (90.+1).

SV Holdenstedt – Germ. Ripdorf 3:1 (1:1)

Es war kein berauschendes Spiel der beiden Kreisvertreter. Ripdorf ging bereits in der dritten Minute beim Spitzenreiter in Führung. „Wir haben lange gebraucht, um das zu verdauen“, berichtete SVH-Co-Trainer Bernd Barankewitz. Sein Team kam in der 23. Minute durch Lars Burmeister zum Ausgleich. Dann plätscherte das Spiel vor sich hin. Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausherren den Druck und gingen bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff mit 2:1 in Front. Acht Zeigerumdrehungen später war es dann erneut Burmeister, der auf 3:1 stellte und den Sieg vergoldete.

Tore: 0:1 Garz (3.), 1:1 Burmeister (23.), 1:2 Langner (55.), 1:3 Burmeister (63.).

TSV Wriedel – TuS Ebstorf 3:3 (1:1)

Nahmen sich nicht sonderlich viel: Ebstorf (rechts Alexander Mattern) und Wriedel (Jonathan Nimz) durchlebten im Top-Spiel ein Auf und Ab mit einem wahren Herzschlagfinale. 

35 Minuten lang gab es im Spitzenspiel wenig zu sehen. Dann nahm die Partie an Fahrt auf. Im Mittelpunkt standen Wriedels dreifacher Torschütze Arne Schult sowie Torwart Oliver Gogollok, der mit zwei Glanzparaden zwei Ebstorfer Treffer verhinderte. Die Gastgeber führten mit zwei Toren Vorsprung und waren durch die beiden Gegentreffer in der Schlussphase untröstlich. „Wenn man mit 3:1 führt, muss man das Spiel nach Hause bringen. Das ist eine gefühlte Niederlage“, ärgerte sich Trainer Dirk Bahr. Auch Ebstorfs Coach Björn Penkert war unzufrieden. „Wir kassieren zwei doofe Gegentore, lassen viele Chancen ungenutzt, sind aber stark zurückgekommen. Ein verschenkter Sieg.“ Venhar Rexhepi (80.) und Kai-Uwe Herrmann per Strafstoß retteten den Gästen den verdienten Punkt.

Tore: 1:0 Schult (36.), 1:1 Mattern (45.), 2:1, 3:1 (58., 72.), 3.2 Rexhepi (80.), 3:3 Herrmann (90.+1).

TuS Wustrow – SV Stadensen 1:1 (0:1)

Es war ein kleiner Achtungserfolg, den Stadensen feierte. Immerhin punktete der SVS beim Tabellendritten, der den Sprung auf Platz zwei verpasste. Wustrow hatte in Halbzeit eins mehr vom Spiel, ohne jedoch zu vielen Chancen zu kommen. Die Gäste spielten taktisch diszipliniert und ließen wenig zu. So war es ein Konter, den der SVS zur Führung nutzte (15.). Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren immer mehr und kamen letztlich zum verdienten Ausgleich. Die Gäste waren allemal zufrieden mit dem Unentschieden.

Tore: 0:1 Oetzmann (14.), 1:1 Hamann (82.).

FC SG Gartow – SV Molzen 2:3 (2:1)

Die Gastgeber hatten drei Schüsse im ersten Abschnitt und zwei davon fanden den Weg ins Molzener Gehäuse. So bedurfte es einer klaren Ansage in der Halbzeitansprache. Der SVM kam mit mehr Dampf raus und schaukelte das Spiel aufgrund der zweiten Halbzeit verdient nach Hause. „Das war kräftezehrend“, fand der Vorsitzende Axel Jacobs. Ein Lob hatte er für das junge Schiedsrichtergespann, das seine Aufgabe souverän gelöst hat.

Tore: 1:0 A. Pewsdorf (15.), 1:1 Freimuth (39.), 2:1 C. Pewsdorf (41.), 2:2, 2:3 Giere (51., 60.).

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare