Um 47 Team geschrumpft

Mit Hobby-Kicken gegen das Mannschaftssterben im Fußballkreis Heide-Wendland

Zwei ältere Fußballer in einem Zweikampf
+
Walking Football ist eine Variante des Hobby-Kickens.
  • Bernd Klingebiel
    vonBernd Klingebiel
    schließen

Der Fußball kämpft um seine Mitstreiter. Wie im bundes- und landesweiten Trend hat auch der Kreis Heide-Wendland zahlreiche Teams eingebüßt.

Uelzen-Landkreis - Zu Jahresbeginn 2021 waren im Vergleich zum Vorjahr 47 Mannschaften von den G-Junioren bis zur Ü50 und den Mädchen/Frauen weniger im Spielbetrieb gemeldet und damit nur noch 550 insgesamt, rechnet der kommissarische Vorsitzende, Hartmut Jäkel, vor. Im Fußballbezirk Lüneburg quittierten demnach 180 Teams ihren Dienst, die Gesamtzahl schrumpfte auf 3354. In Niedersachsen zogen sich im Jahresvergleich 744 Teams zurück auf gesamt 15 301.

Der Heide-Wendland-Kreis will den Aderlass stoppen. Er wirbt unter anderen für den Freizeitfußball mit weniger Regularien, wie Festspielregelungen, Alter und Anstoßzeiten. Der Spielausschussvorsitzende Thore Lohmann appelliert an die Vereine, dieses Thema „in den Herzen zu bewegen“. Es sei eine Möglichkeit, Mitglieder zu halten. Lohmann: „Alles ist möglich!“ Wie etwa Walking-Football ohne Laufen und Körperkontakt (az-online.de berichtete) oder organisierte Spielrunden für ganze Familien. Vereinzelt gibt es im Kreis bereits Freizeitteams, wie beim SV Molzen, wo sich die Kreispokal-Siegermannschaft von 1989 monatlich zum Kicken trifft. Lohmann: „Immer her mit den Ideen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare