Land Niedersachsen passt die Corona-Verordnung an:

Fußball: Wieder ein- und auswechseln nach Belieben

+
Ab sofort ist in Niedersachsen die Sportausübung in Gruppen von 50 Personen gestattet, Fußballteams können demnach in Testspielen wieder wie gewohnt durchwechseln.

Uelzen/Landkreis – von Bernd Klingebiel. Die Einschränkungen auf dem Fußballrasen sind ab sofort beendet: Das Land Niedersachsen hat am Freitag nahezu unbemerkt seine Corona-Verordnung angepasst und mit Wirkung zum 1. August in Kraft gesetzt. Demnach ist unter anderen die Sportausübung in Gruppen nunmehr mit insgesamt 50 statt 30 Personen gestattet. Heißt: 49 Spieler können insgesamt mitmachen, dazu kommt noch ein Schiedsrichter.

Trainer können in Testspielen ab sofort wieder munter durchwechseln. Das war zuvor nicht möglich, weil die Gruppengröße der Sporttreibenden auf 30 Personen begrenzt war, was die Teams vor Probleme stellte. Abzüglich des Unparteiischen duften insgesamt 29 Kicker mitmischen. Sie mussten sich vor dem Anpfiff einigen, wer vier und wer drei Einwechselspieler auf den Rasen schicken darf.

Eine offizielle Stellungnahme des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) gibt es noch nicht. Einige Bezirks- und Kreisverbände haben die Information von der Homepage der Landesregierung aber bereits auf ihren Seiten veröffentlicht.

Die Regelungen zu den Zuschauerzahlen bleiben unverändert: Insgesamt sind bei den Wettkämpfen bis zu 500 Zuschauer zugelassen, wenn unter anderem für jeden ein Sitzplatz vorhanden ist. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, reduziert sich die maximale Zuschauerzahl auf 50 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare