Trainer Zasendorf wechselt sich selbst ein

Fußball-Landesligist Teutonia Uelzen kommt beim MTV Treubund Lüneburg unter die Räder

Fußballer im Zweikampf.
+
Teutonia Uelzen (unten Nils Brüggemann mit Mamadou Doumbia) kam beim MTV Treubund Lüneburg mit 0:6 unter die Räder.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Fußball-Landesligist hat mit 0:6 Toren bei Titelkandidat MTV Treubund Lüneburg verloren. Weil ein Streichergebnis, schonten beide Mannschaften zahlreiche Spieler vor ihren jeweils wichtigen Duell gegen Mitkonkurrenten zum Abschluss der Qualifikationsrunde. Teutonia empfängt dann den VfL Westercelle.

Lüneburg/Uelzen - Das Tor der Teutonen hütete angesichts fehlenden Fachpersonals Sturmtank Nico Tiegs trotz eines noch nicht auskurierten Muskelfaserrisses. Bis kurz vor dem Anpfiff war sogar Trainer Benjamim Zasendorf selbst erste Wahl für den Posten zwischen den Pfosten. Er nahm dann aber als einer von nur drei Auswechselspielern auf der Bank Platz neben den Landesliga-Neulingen Christian Latovlovici und Nadir Zkaki Chriki aus der Kreisklassen-Reserve. In der Startelf gab mit Maxin Trupp abermals ein Talent aus der Zweiten sein Debüt.

Zasendorf (44) selbst schnupperte doch noch Wettkampfluft, wechselte sich in der 75. Minute ein als Innenverteidiger für Stephan Blödorn ein. Der Coach: „Das Ergebnis stand leider zu befürchten. Wir haben zwar phasenweise den Ball gut laufen lassen, aber nur, weil wir durften. Die, die gespielt haben, haben alles gegeben!“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare