Fußball-Bezirksliga: Für Barum wird es schon am Sonntag gegen Lemgow ernst

Früh- und Kaltstart

+
Am 19. Dezember beendete Barum (rechts Sascha Rühmann) die erste Saisonhälfte. Am Sonntag eröffnet der MTV mit einem Heimspiel gegen SV Lemgow Teil zwei dieser Spielzeit.

Barum. Die Frühstarter aus dem Waldstadion: Während Uelzens Fußballer noch mitten in der Vorbereitung stecken, wird es für ein Team bereits ernst. Der Bezirksligist MTV Barum bestreitet am Sonntag (15 Uhr) zuhause sein Nachholspiel gegen die SV Lemgow-Dangenstorf.

Eine Reihe von Spielausfällen hat dazu geführt, dass die Barumer fünf Tage vor Heiligabend eine Sonderschicht schoben (1:4 gegen Suderburg) und nun auch schon Mitte Februar ran müssen. Kein anderes Team der Spielklasse hat so wenige Spiele absolviert wie der MTV (16).

Eine spielerische Glanzleistung ist nicht zu erwarten. Zwar hat der Tabellensiebte fast gar keine Winterpause eingelegt. Ein Testspiel fand witterungsbedingt aber nicht statt. Deshalb treten die Barumer am Sonnabend zu einem Vorbereitungsspiel beim SV Jelmstorf an (14 Uhr). „Ich sehe darin kein Problem. Wir wollen unseren Rhythmus reinkriegen. Im Hinblick auf Sonntag können wir das Tempo selbst bestimmen und notfalls drosseln“, erklärt Trainer Andreas Lindenau, der in der Rückrunde vor allem ein Ziel verfolgt: Heimstärke. Vier von acht Heimspielen hat seine Mannschaft bereits verloren. „Vielleicht wird 2017 ja wieder eine Heimspielsaison.“

Gegen den abstiegsbedrohten Tabellenvorletzten fehlen die Urlauber Christian Bahr, Waldemar Braun und Kevin Müller. Möglich, dass Lindenau im Tor rotieren lässt, da Paul Alvermann seit einiger Zeit aus Kanada wieder zurück ist. In der Hinserie war Jan-Philipp Müller der (einzige) Stammkeeper.

Von Arek Marud

Kommentare