Freie Fahrt

Alles klar, die Saison 2000/21 kann ab dem 1. September starten! Dann wollen auch Tim Feige (links) und Joel Schaate vom Kreisliga-Aufsteiger SV Molzen Punktspieltore bejubeln, so wie am letzten Sonntag beim Test in Böddenstedt (4:4).
+
Alles klar, die Saison 2000/21 kann ab dem 1. September starten! Dann wollen auch Tim Feige (links) und Joel Schaate vom Kreisliga-Aufsteiger SV Molzen Punktspieltore bejubeln, so wie am letzten Sonntag beim Test in Böddenstedt (4:4).

Uelzen/Landkreis – Jetzt herrscht Planungssicherheit für die Vereine: Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) gibt den Pflichtspielbetrieb für die Saison 2020/21 ab dem 1. September wieder frei.

Alle bisher geltenden Dokumentationspflichten, Abstands- und Hygieneregeln sind weiterhin zu beachten, sofern nicht anderslautende Verordnungen in Kraft treten.

Dem geplanten Start am Wochenende des 5./6. September stehe organisatorisch nun „nichts mehr im Wege“, erklärt der stellvertretende Spielausschussvorsitzende des Fußballkreises Heide-Wendland, Hartmut Jäkel (Ebstorf). Unter Hochdruck würden jetzt die Spielpläne erstellt. Bis Ende August sollen die Mannschaftsvertreter auf Kreis- und Bezirksebene auf Spielebörsen ihre Änderungswünsche zu den Spielplänen einbringen.

Den Auslöser für die Freigabe von Pflichtspielen gab die jüngste Lockerung der niedersächsischen Corona-Verordnung, nach der es wieder erlaubt ist, Sport in Gruppen mit bis zu 50 Personen zu treiben (AZ berichtete). Davor waren nur insgesamt 30 Sporttreibende zugelassen.

Helge Kristeleit vom NFV-Team Spielbetrieb: „Somit freuen wir uns, dass wir ab sofort unsere Trainingseinheiten und vor allem auch Freundschaftsspiele mit maximal 24 Spieler/-innen pro Mannschaft und einem Schiedsrichter durchführen dürfen.“ Zudem „lassen die gelockerten Bestimmungen auch wieder Pflichtspiele zu“, erklärt der Verband in seiner Mitteilung an die Vereine. Kristeleit: „Der NFV-Pflichtspielbetrieb 2020/21 kann voraussichtlich ab dem 1. September beginnen.“ Der NFV komme mit dieser Erklärung auch seiner Zusage an die Vereine nach, „rechtzeitig vor Saisonbeginn zu informieren, um somit eine entsprechende Vorbereitungszeit zu gewährleisten“.

Im Fußball wird es auf noch unbestimmte Zeit aber nicht so laufen, wie es Kicker und Fans aus der Zeit vor Corona gewohnt sind. Die Hygienevorschriften müssen eingehalten werden, solange sie gelten. Gleiches gilt für die Bestimmungen für Zuschauer, die nur in beschränkter Anzahl zusehen dürfen. Kristeleit weist zudem darauf hin, dass es „aufgrund von behördlichen Vorgaben weiter zu neuen und lokalen Einschränkungen (zweite Welle) kommen könne“. VON BERND KLINGEBIEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare