Fußball: Frauen ermittelten ihren Hallenmeister in den Grenzen des künftigen Heide-Wendland-Kreises

Im Finale stottert Barums Motor

+
Nicht nur auf dem Rasen, sondern auch in der Halle geben Union Bevensen (links Moana Fabel) und der MTV Barum II (Nora Mucker, Bild unten) eine gute Figur ab.

ag/ms Lüneburg/Bad Bevensen/Barum. Bezirksliga-Spitzenreiter MTV Barum II und Fußball-Kreisligist Union Bevensen haben als einzige Kreisvertreter an der ersten gemeinsamen Hallenkreismeisterschaft von Frauenteams aus Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg teilgenommen.

Beide präsentierten sich positiv im 13-köpfigen Teilnehmerfeld. Union steigerte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten. Dem MTV Barum II fehlte am Ende eines langen Turniertages die nötige Frische, um sich mit dem Titel zu krönen.

Der Frauen-Spielbetrieb der Kreise Lüneburg, Uelzen und Lüchow-Dannenberg läuft bereits seit dem letzten Sommer zusammen. Er startete damit ein Jahr vor der geplanten Fusion zum Heide-Wendland-Kreis zur kommenden Saison. Außer den Mannschaften der Kreisliga und -klasse konnten auch Bezirksligisten teilnehmen.

Nora Mucker vom MTV Barum II.

Barum und Bevensen gingen gemeinsam in der Gruppe A an den Start. Während die MTV-Reserve zum Auftakt deutlich mit 5:1 gegen Barskamp gewann, unterlag Bevensen dem VfL Breese/Langendorf mit 1:3. Im zweiten Gruppenspiel kam es dann zum direkten Aufeinandertreffen der Kreisrivalen. In einem abwechselungsreichen Spiel behielt Barum knapp mit 4:3 die Oberhand.

Die Blau-Weißen marschierten weiter durch die Gruppe, mussten allerdings einmal beim 1:1 gegen Breese Punkte liegen lassen und standen im Spiel gegen die neugegründete Mannschaft des Thomasburger SV ein wenig unter Druck. Mit einem 6:1 beseitigten die Blau-Weißen die letzten Zweifel und standen als Gruppensieger im Endspiel.

Union konnte nach zwischenzeitlichen Siegen gegen Eintracht Lüneburg II und Barskamp die Gunst der Thomasburger Niederlage nutzen und schlug den SV nach konzentrierter Vorstellung mit 1:0. Zum Abschluss der Vorrunde gelang mit einem 5:2 gegen Handorf sogar noch der Sprung auf Rang zwei.

Für die Kurstädterinnen folgte sogleich im Anschluss ein Neunmeterschießen um Platz drei, der nicht mehr ausgespielt wurde. Gegen den Bezirksligisten SV Lemgow-Dangenstorf hatte Union Pech und unterlag mit 0:2.

Der MTV Barum traf im Finale auf Eintracht Lüneburg, den Sieger der Gruppe B und Konkurrenten in der Bezirksliga Ost. Ausgerechnet jetzt zeigte der MTV seine schwächste Turnierleistung und musste sich am Ende verdientermaßen mit 1:2 geschlagen geben.

---

• Kader Union Bevensen: Sophie Seedorf, Nele Maiwald, Finja Barenschee, Lina Hedder, Johanna Moritz, Edda Bartels, Charlene Böker, Moana Fabel und Merle Burghardt.

• Kader MTV Barum II: Milina Meyer, Jennifer Wilhelms, Nora Mucker, Fenja Wünnecke, Laura Panetta, Alicia Witthöft, Pia Brodkorb, Christin Engel, Michelle Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare