So spielt die Heide-Wendland-Liga

Das Feld der 16 Teams ist komplett

+
Die Vorsitzenden der drei Fußballkreise laden zur konstituierenden Sitzung ein: Christian Röhling (Lüneburg), Gerd Lüdtke (Uelzen) und Karl Hermann Ahlers (Lüchow-Dannenberg). 

Uelzen/Landkreis. Die letzte sportliche Entscheidung um die Zusammensetzung der künftigen Heide-Wendland-Liga ist gefallen.

Als letztes Uelzener Team sprang der TV Rätzlingen auf den Qualifikationszug zur Heide-Wendland-Liga auf. Nach drei vergebenen Matchbällen war die Erleichterung groß bei Eike Dammann (rechts) und seinen Mitspielern (Mitte Patrick Trainor) über den 1:0-Sieg in Bienenbüttel. 

Als letztes Team qualifizierte sich der TSV Mechtersen/Vögelsen für das 16er-Feld, das nach der Fusion der Fußballkreisverbände Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg zur kommenden Saison erstmals in dieser neuen Liga an den Start gehen wird.

Der Lüneburger Kreisligist schlug in einem Nachholspiel den bereits qualifizierten TuS Reppenstedt mit 4:2 Toren und verdrängte den FC Heidetal noch auf den achten Tabellenplatz.

Das ist die neue Heide-Wendland-Liga

Aus Uelzen: 

SC 09 Uelzen (A)

Teutonia Uelzen II (A)

MTV Römstedt

FC Oldenstadt

Union Bevensen

TV Rätzlingen

Aus Lüneburg: 

SC Lüneburg

SV Scharnebeck

TuS Reppenstedt

TSV Mechtersen/Vögelsen

TuS Neetze

TuS Barendorf

Aus Lüchow/Dannenberg: 

SV Lemgow/Dangenstorf

MTV Dannenberg

TuS Woltersdorf

SV Zernien

Am Sonnabend, 23. Juni, werden die Delegierten aus den Uelzener Vereinen zum 70. und letzten Kreisfußballtag zusammenkommen. Vorsitzender Gerd Lüdtke wird die Versammlung um 10 Uhr im Kurhaus in Bad Bevensen eröffnen. Nach den Regularien und Berichten folgt an Ort und Stelle etwa eine Stunde später die konstituierende Sitzung des NFV-Kreises Heide-Wendland. Im Mittelpunkt stehen dabei die Neuwahlen des gesamten Vorstandes und der Rechtsorgane des neuen Fußballkreises.

Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 ändern sich für alle Mannschaften auf Kreisebene die Klassenzugehörigkeiten und die gewohnten Staffelzusammensetzungen. So wird es unterhalb der Heide-Wendland-Liga vier Kreisklassen mit bis zu vier Staffeln geben. Neu sind auch eine Pokalrunde für Reserveteams, die parallel zum eigentlichen Wettbewerb der 1./gegebenenfalls 2. Herren ausgetragen wird, und ein – freiwilliger – Ligapokal für untere Herrenmannschaften.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare