2. Kreisklasse: Böddenstedt jubelt nach Anlaufproblemen über 4:0 und Tabellenführung

Der Favoritenschreck aus Gerdau

Böddenstedts Johann Schütte (Mitte) macht den Abflug. Die Natendorfer Thomas Riedel (links) und Lasse Strube (rechts) schauen ihm zu.
+
Böddenstedts Johann Schütte (Mitte) macht den Abflug. Die Natendorfer Thomas Riedel (links) und Lasse Strube (rechts) schauen ihm zu. 

Uelzen/Landkreis – Der VfL Böddenstedt ist seit gestern Nachmittag neuer Tabellenführer der 2. Fußball-Kreisklasse Süd. Die Schwarz-Gelben schlugen Aufsteiger SV Natendorf am Ende noch klar mit 4:0 (Bericht siehe unten).

Ebenfalls noch verlustpunktfrei sind der TuS Ebstorf II (3:0 in Groß Hesebeck/Röbbel) und der VfL Breese/Langendorf III, der überraschend die hochgehandelte TSV Hitzacker schlug.

Weiterhin Sand im Getriebe ist bei Sperber Veerßen. Die Rot-Weißen kamen gegen den MTV Gerdau nach einem Last-Minute-Gegentreffer nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Der MTV ärgerte damit den nächsten Favoriten.

Aufsteiger SV Ostedt startete erfolgreich in die Spielzeit und schlug die Römstedter-Reserve durch ein spätes Tor mit 1:0. Für den Verlierer war es bereits die zweite Niederlage.

Frustbewältigung nach dem Auftakt-1:1 in Gerdau betrieb der TSV Wrestedt/Stederdorf und kanzelte den SV Küsten II mit 7:0 ab. Dabei traf Youngster Luke Voges gleich viermal.

Erfolgreiche Team in der Nordstaffel

In der Nordstaffel kamen die beiden Uelzener Kreisvertreter zu Siegen auf eigener Anlage. Der SV Eddelstorf schlug den TuS Reppenstedt II mit 2:1, der MTV Himbergen jubelte dank des goldenen Tores von Sebastian Kaßmann über ein 1:0 gegen Artlenburg.

Spiel der Woche

VfL Böddenstedt – SV Natendorf 4:0 (1:0)

Am Ende waren sich beide Trainer einig: Der Sieg der Böddenstedter war verdient, fiel aber zu hoch aus.

Der favorisierte Gastgeber kam nur schleppend in die Partie, strahlten keine Dominanz aus. Dennoch reichte es zu einer knappen Pausenführung durch das Tor von Niklas Linse. Nach Wiederbeginn wurde dann vieles beim VfL besser: „Wir stellten um, liefen den Gegner aggressiv an“, berichtete Coach Karsten Kröger. Nun stellte sich auch die zuvor vermisste Torgefahr ein. Doch bis zur 74. Minute stand das Spiel auf der Kippe, dann erlöste Steffen Kröger die Heimelf mit dem 2:0. Vier Minuten zuvor hatten sich die Natendorfer zu früh über das vermeintliche 1:1 gefreut – Phillip Ziggert soll – nicht unumstritten – im Abseits gestanden haben. Am Ende gingen bei den Gästen die Köpfe runter, Michel Tiede erhöhte per Doppelpack noch auf 4:0.

„Für die Truppe, die wir hatten, war das gut. Wir hätten mehr Tiefe gebraucht“, erklärte Natendorfs Trainer Marco Schulze, der den kurzfristigen Ausfall der schnellen Spitze Lars Meyer verkraften musste.

Apropos Ausfall: Obwohl das Spiel nicht überhart war, verletzten sich die Böddenstedter Laurids Appelt, Matthis Barenschee und Alexander von Estorff und konnten nicht weitermachen; auf der Gegenseite erwischte es Jan-Philipp Geffert. VON IMMO DE LA PORTE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare