Fußball – Bezirksliga: Ur-Bodenteicher Pascal Kläden trifft mit Rosche auf seinen Heimatklub

Mit dem Fahrrad zum Sportplatz

+
Ein Duell mit viel Kampf bahnt sich an (von links Bodenteichs Marco Arndt und Rosches Tim Schierwater).

Bodenteich/Rosche – Es kribbelt, wenn Pascal Kläden, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Rosche, an dieses Wochenende denkt. Sein Team gastiert am heutigen Sonnabend (16 Uhr) beim TuS Bodenteich. Es ist Klädens Rückkehr zu seinem Herzensverein.

Seit 35 Jahren ist er Teil des Klubs. Eine unendliche Geschichte.

Da geht’s lang: Den Weg zum Waldstadion kennt Pascal Kläden in- und auswendig, ist schließlich noch Teil des TuS Bodenteich.

Das ganze Umfeld des Übungsleiters freut sich. Auch die Familie. Seine Eltern sind Vereinswirte am Sportplatz und werden direkt mitverfolgen, wie sich die Truppe seines Sohnes in der Heimat schlägt. „Ich habe eine riesengroße Vorfreude“, betont Kläden. Noch heute ist er passiv im Altliga-Team dabei, trainiert die Bodenteicher U8. Kläden: „Ich fahre mit dem Fahrrad hin und nehme hoffentlich drei Punkte wieder mit.“ Denn abseits des großen Wiedersehens steht natürlich auch das Sportliche auf dem Programm. Kreis-Derby. Ein Duell mit viel Prestige also. „Sie werden versuchen, uns das Spiel kaputtzumachen und wir müssen versuchen, unsere Chancen rigoros zu nutzen“, betont Kläden, der größten Respekt vor seinem Gegenüber, TuS-Coach Volker Dollase hat. „Ich ziehe meinen Hut vor dem, was er aus der Mannschaft gemacht hat.“ Zuletzt siegte Rosche 7:2 gegen den Ochtmisser SV. Es hätte auch gut und gerne höher ausgehen können. Aber: „Man muss in der Bezirksliga erst mal sieben Tore machen.“

Unter der Woche kränkelte Kläden, der Coach war erkältet. Das ist nun auskuriert. Er kann sich vollends auf die Rückkehr freuen. Mit dabei ist auch Joel-Friedrich Grefe, der aus dem Urlaub zurückkommt. Kläden: „Wir wollen nun eine Serie starten!“

Bodenteichs Trainer Dollase muss dagegen seit einigen Wochen an der Personal-Scheibe drehen. Zahlreiche Spieler waren unter der Woche krank. Zuletzt hatte der TuS sogar nur mit fünf Spielern trainiert. Und ausgerechnet dann verletzte sich Jan-Philipp Borchers an der Wade, musste die Einheit abbrechen. „Ich hoffe, dass es nur verhärtet ist“, betont Dollase. Bloß kein Muskelriss. Bloß nicht der nächste Ausfall. Dollase: „Gerade in den letzten drei Wochen kommt es ganz dicke für uns.“ Trotz der Umstände glaubt der Übungsleiter fest daran, ein schlagfertiges Team auf den Rasen schicken zu können.

Das wird gegen Rosche vonnöten sein. Mit einem Sieg könnte Bodenteich seinen Kreisrivalen überholen. „Wer die konstantere Defensive hat, wird entscheidend sein“, glaubt Dollase. Der freut sich im Übrigen aufs Aufeinandertreffen mit Kläden. „Wir kommen sehr gut miteinander klar. Ich mag ihn sehr“, bekräftigt er.

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare