Sport-Jury schickt Kandidaten für die Leser-Wahl ins Rennen

Mensch 2016: „Etwas Großartiges“

+
Abstimmung unter Sportexperten (von links): Lukas Zanders (Trainer VfL Suderburg U18/Mannschaft des Jahres bei „Mensch 2015“), Jan Dammann (Vertriebsdirektor Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg), Steffen Vick (AZ-Verlagsmarketing), Heike Köhn (AZ-Verlagsleiterin), Anke Apitz-Wegener (Vorsitzende TV Uelzen), Dominik Boehnke (Dritter bei Sportlerwahl „Mensch 2015“), Mario Miklis (Vorsitzender Kreissportbund Uelzen) und Nicole Cohrs (Vorsitzende Kreissportjugend Uelzen).

Uelzen. Die erste Hürde ist übersprungen. Gestern Nachmittag hat eine namhafte Jury aus einer Vorschlagsliste die Einzelsportler und Mannschaften nominiert, die sich bei „Mensch 2016“ den AZ-Lesern zur Abstimmung stellen werden.

Bei den Einzelkämpfern hatten die Experten die Qual der Wahl. Nachdem die AZ-Sportredaktion die Liste von Leservorschlägen mit der Judokerin Finja Püffel und dem Motorsportler Leon Hentschel ergänzt hatte, musste die Jury von zwölf Kandidaten zwei streichen. In der Abstimmung schieden Fußballer Marius Görlach vom SV Rosche und der Uelzener Radsportler Recardo Hähner aus.

Wer letztlich als Sieger die Ziellinie überqueren wird, steht nach der nächsten Wahlphase fest, die am kommenden Dienstag beginnen wird. Die AZ veröffentlicht im Lokalsport ab dann regelmäßig Stimmzettel, mit denen die Leser ihre Favoriten wählen können.

Jury-Mitglied Dominik Boehnke erinnert sich nur zu gern an diese „spannende Zeit“ mit „sehr außergewöhnlichen“ Momenten. Als letztjähriger Drittplatzierter hatte der Kegler überall die Werbetrommel gerührt und damit letztlich auch seine Sportart insgesamt ins Rampenlicht gerückt. Durch den im letzten Jahr geänderten Wahlmodus mit einem 50-prozentigen Stimmengewicht der Jury „wuchs der Glaube, auch als Randsportler eine Chance zu haben“, erklärt Boehnke. Nur deshalb sei „so etwas überhaupt möglich für einen Kegler“, lobt er.

Auch Jury-Mitglied Lukas Zanders betonte, wie sehr die Nominierung und anschließende Siegerwahl seine U18-Fußballmannschaft des VfL Suderburg zusammengeschweißt habe. „Das war etwas Großartiges und hat uns richtig gepusht“, schwärmt der damalige VfL-Trainer, der als aktiver Torwart mit der 1. Herren des SV Molzen zudem auch noch den zweiten Platz bei der Teamwahl belegte.

Die Sieger und Platzierten von „Mensch 2016“ in beiden Sportkategorien werden bei einer großen Gala im Volkswagen Zentrum Uelzen am Sonnabend, 4. März, gekürt. Boehnke: „Das ist ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst.“

Von Bernd Klingebiel

Jetzt sind die AZ-Leser am Start: Am kommenden Dienstag beginnt die Abstimmung

Die Jury hat ihre Punkte an die Kandidaten in den Kategorien Einzelsportler und Mannschaften gestern vergeben. Jetzt sind die AZ-Leser am Zug. Damit auch Akteure/Teams aus den nicht so populären Sportarten bei „Mensch 2016“ eine faire Chance erhalten, hat die Jury jedem Einzelsportler und jeder Mannschaft aufsteigend eine Punktzahl zwischen eins und neun (Teams) bzw. zehn (Einzel) auf den Weg gegeben. Sie zählt jeweils zur Hälfte zum Gesamtergebnis. Die anderen 50 Prozent steuern die AZ-Leser bei. Je nach Anzahl der Leserstimmen bekommen die Sportler/Teams weitere Punkte gutgeschrieben. Die Wahlzettel (bitte keine Postkarten senden!) veröffentlicht die AZ vom 10. bis 21. Januar und stellt auf diesen Seiten die Kandidaten nochmals vor.

Gesamtgewinner der Sportlerwahl – im Bestfall also mit 18 bzw. 20 Zählern – ist in der jeweiligen Kategorie derjenige, der am Ende die höchste Gesamtpunktzahl hat. So ist es möglich, dass der Kandidat mit den meisten Leserstimmen nicht automatisch auch der Gesamtsieger ist. Andersherum kann es auch sein, dass die Favoriten der Jury nicht genügend Gesamtpunkte für den Wahlsieg zusammenbekommen. Herrscht Gleichstand zwischen Kandidaten, gibt die höhere Anzahl der Leserstimmen den Ausschlag.

Zur Wahl: die Mannschaften

SC Linden ‘69

Schießen

U15-Junioren JSG Aue Holdenstedt

Fußball

1. Herren TSV Jastorf

Fußball

Prüferteam TuS Wieren

Sportabzeichen

U18-Junioren JSG Aue Bodenteich

Fußball

Ebstorf Heide Knights

Basketball

1. Herren SV Emmendorf

Fußball

1. Herren TuS Bodenteich

Fußball

Damen MTV Barum

Fußball

Zur Wahl: die Einzelsportler

Steffen Lehmker (Bad Bevensen / SV Kirchzarten)

Biathlon

Laura Müller (Edendorf / SV Ilmenau)

Ju-Jutsu

Tobias Nolde (Ebstorf / RSC Sachsenblitz Burgstädt)

Radsport

Andrea Lehnert (Verein Uelzener Kegler)

Kegeln

Finja Püffel (Judogemeinschaft Uelzen)

Judo

Leon Hentschel (MC Uelzen)

Enduro

Markus Hecker (Post SV Uelzen)

Triathlon

Martina Boe-Lange (SV Rosche)

Leichtathletik

Tobias May (TSV Wrestedt/St.)

Faustball

Dietmar Krause (SPS Uhlenköper Uelzen)

Schießen

Ehrengalerie

Kickender Leichtathlet entthronte die Fußballer

Leichtathlet Michel Meißner vom SC Kirch-/Westerweyhe hat die langjährige Dominanz der Fußballer bei der Mensch-Wahl durchbrochen. Der Hürdensprinter, der beim SCK in der Kreisliga auch kickt, löste Isabell Schneider vom Frauenfußball-Oberligisten MTV Barum zuletzt als Sportler des Jahres ab; davor hatten sich die Fußballer Emma Louise Chluba und Till Marks durchgesetzt. Erster gewählter AZ-Sportler des Jahres war 2006 der Kicker Benjamin Silbermann (SV Emmendorf). Bei den Mannschaften gewann zuletzt die U17/18-Junioren-Fußballelf des VfL Suderburg, die die eigene 1. Herren ablöste; davor triumphierten die Kickerinnen des MTV Barum. Erste AZ-Mannschaft des Jahres waren die damaligen Fußball-C-Juniorinnen des MTV Barum.

Die Jury

Nicole Cohrs (Vorsitzende Kreissportjugend Uelzen), Anke Apitz-Wegener (Vorsitzende TV Uelzen), Heike Köhn (AZ-Verlagsleiterin), Mario Miklis (Vorsitzender Kreissportbund), Jan Dammann (Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg), Lukas Zanders (Fußballtrainer des Mensch-2015-Siegers/Sport, Mannschaft, VfL Suderburg U 18), Kegler Dominik Boehnke (Mensch 2015/Sport, Einzel, Kegeln – 3. Platz).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare